Dresdner Philharmonie/Marek Janowski - Haydns Pariser Sinfonien und Hindemiths Kammermusiken

Janowski & Schumann

Dresdner Philharmonie/Marek Janowski - Haydns Pariser Sinfonien und Hindemiths Kammermusiken

Papa und der junge Wilde – die Dresdner Philharmonie kombiniert Joseph Haydns "Pariser Sinfonien" mit Paul Hindemiths Kammermusiken.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

Tatort Donaueschingen. Beim noch jungen Musikfestival im Schwarzwaldstädtchen kommt 1922 ein Stück heraus, mit dem sich der Komponist Paul Hindemith schlagartig den Groll der konservativen Musikszene zuzieht. Seine Kammermusik Nr. 1, eine aufmüpfige Kleinbesetzung, ein provokanter Bruch mit der Tradition des großen romantischen Orchesterklangs, den Hindemith in weiteren Kammermusiken konsequent fortsetzt. Die Dresdner Philharmonie und ihr Chefdirigent Marek Janowski haben die Nummern vier und fünf aufs Programm gesetzt. Enthusiastisch positiv waren dagegen die Reaktionen der Pariser Musikwelt auf die Sinfonien, die Joseph Haydn rund 150 Jahre zuvor für die berühmten "Concerts de la Loge Olympique" geschrieben hatte. An Haydns 212. Todestag erklingen bei WDR 3 Konzert die erste und die letzte seiner "Pariser Sinfonien". Joseph Haydn Sinfonie Nr. 82 C-Dur "L'Ours"

Paul Hindemith
Kammermusik Nr. 4 für Violine und Kammerorchester op. 36,3
Kammermusik Nr. 5 für Viola und Kammerorchester op. 36,4

Joseph Haydn
Sinfonie Nr. 87 A-Dur

Arabella Steinbacher, Violine
Antoine Tamestit, Viola
Dresdner Philharmonie
Leitung: Marek Janowski

Aufnahme vom 11. Juni 2020 aus dem Kulturpalast, Dresden

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Markus Heuger

Stand: 12.05.2021, 14:32

Juli 2021
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31