Evgeni Koroliov spielt Beethoven - Klaviersonaten 4

Evgeni Koroliov

Evgeni Koroliov spielt Beethoven - Klaviersonaten 4

Exklusiv im Beethovenhaus Bonn und bei WDR 3: Evgeni Koroliov spielt sämtliche Beethoven-Sonaten.

Das Konzert steht am Tag nach der Sendung für 30 Tage zum Nachhören bereit.

“Zwei kleine leichte Sonaten wo jede nur 2 Stücke hat“ – Mit diesen Worten hat Beethovens Bruder Kaspar Karl die Klaviersonaten op. 49 Nr. 1 und 2 ab 1802 zur Drucklegung angeboten. Die Sonaten lagen schon länger in Beethovens Schublade. Er hat sie zwischen 1795 und 1798 komponiert, also zwischen seinem 15. und 18. Lebensjahr. Offenkundig waren sie für Unterrichtszwecke gedacht und deswegen hat Beethoven sie vermutlich zunächst nicht veröffentlichen wollen. Galt es doch zuerst in Wien den eignen Ruf als Ausnahmepianist und innovativer Komponist zu festigen. Umso spannender ist die Gegenüberstellung dieser beiden Klaviersonaten mit der Sonate op. 28 “Pastorale“ aus dem Jahr 1801 einerseits, und vor allem die Kontrastierung mit der “Waldstein-Sonate“, die Beethoven 1804 vollendet hat. Sie markiert einen Quantensprung in Beethovens Schaffen, den Durchbruch zu seiner sogenannten “heroischen“ Periode.

Ludwig van Beethoven
Klaviersonate Nr. 3 C-Dur, op. 2, 3
Klaviersonate Nr. 15 D-Dur, op. 28 ”Pastorale“
Klaviersonate Nr. 19 g-Moll, op. 49, 1
Klaviersonate Nr. 20 G-Dur, op. 49, 2
Klaviersonate Nr. 21 C-Dur, op. 53 ”Waldstein“

Evgeni Koroliov , Klavier

Aufnahme vom 9. Oktober 2020 aus dem Beethovenhaus Bonn

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Andrea Zschunke

Stand: 16.11.2020, 09:33