Klavier-Festival Ruhr: Live - WDR Sinfonieorchester

Andris Poga

Klavier-Festival Ruhr: Live - WDR Sinfonieorchester

Bertrand Chamayou gilt als einer der Senkrechtstarter der Pianisten-Szene und zeigt beim Klavier-Festival Ruhr seine besondere Vorliebe für französische Musik.

Das weltweit größte Pianistentreffen feiert sein 30jähriges Bestehen. Dazu kommt, neben zahlreich weltweit gefeierte Pianisten auch der südfranzösische Pianist Bertrand Chamayou ins Ruhrgebiet. Er spielt zwei höchst unterschiedliche Klavierkonzerte von Saint-Saëns. Das fünfte Klavierkonzert entstand während eines Aufenthalts in Luxor/Ägypten. Kein Wunder, dass der Franzose hier ägyptische, aber auch weitergefasste Reiseeindrücke verarbeitet, wie zum Beispiel ein nubisches Liebeslied. Das zweite Konzert schrieb Saint-Saëns innerhalb von 17 Tagen für den russischen Pianisten und Dirigenten Anton Rubinstein. Es erfordert ein Höchstmaß von Virtuosität und Präzision. Für Bertrand Chamayou eine Gelegenheit zu zeigen, wie sehr er in dieser Musik zu Hause ist. Er verzichtet auf jegliche Virtuosen-Attitüde und nähert sich dieser Musik, indem er sich scheinbar in ihr verliert.

Francis Poulenc
Sinfonietta

Camille Saint-Saëns
Klavierkonzert Nr. 2 g-Moll, op. 22 / Klavierkonzert Nr. 5 F-Dur, op. 103 "Ägyptisches Konzert"

Maurice Ravel
Le Tombeau de Couperin, in der Bearbeitung für Orchester

Bertrand Chamayou, Klavier; WDR Sinfonieorchester, Leitung: Andris Poga

Live aus der Philharmonie Essen

Moderation: Ulrike Froleyks
Redaktion: Wibke Gerking