Beethovenfest Bonn: Igor Levit

Igor Levit

Beethovenfest Bonn: Igor Levit

Beethovenfest Bonn: Der Pianist Igor Levit spielt Bach, Busoni und Johann Kaspar Kerll.

Für sein Konzert-Examen – u. a. mit den „Diabelli-Variationen“ – bekam Igor Levit, Jg. 1987, die höchste Punktzahl in der Geschichte seiner Hochschule. Doch beim Beethovenfest Bonn ist der gefeierte Pianist nicht mit Beethoven, sondern mit Bach und Busoni angetreten. Den Auszügen aus dem „Musikalischen Opfer“ und der „Kunst der Fuge“ hat er zwei Werke von Ferruccio Busoni gegenübergestellt, die sich unmittelbar auf Johann Sebastian Bach beziehen: eine Fantasie nach Bachs Choralbearbeitung „Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ“ und die anspruchsvolle „Fantasia contrappuntistica“, eine höllenschwer zu spielende, zwölfteilige Hommage an Bachs unvollendetes Fugenbuch. Das Herzstück dieses Recitals bildet das Werk eines eher unbekannten Komponisten: Johann Kaspar Kerll. Bach hat ihn nicht nur gekannt, sondern auch sehr geschätzt. Seine eigenen Söhne hat er anhand von Kerlls Werken für Tasteninstrumente unterrichtet.

Ferruccio Busoni
Fantasia nach Johann Sebastian Bach

Johann Sebastian Bach
Ricercar a 3, aus dem "Musikalischen Opfer", BWV 1079

Johann Kaspar Kerll
Passacaglia d-Moll

Johann Sebastian Bach
Contrapunctus I / Contrapunctus IV / Contrapunctus XI, aus der "Kunst der Fuge", BWV 1080

Ferruccio Busoni
Fantasia contrappuntistica

Igor Levit, Klavier

Aufnahme vom 28. September 2017 aus der Kreuzkirche, Bonn

Moderation: Claudia Belemann
Redaktion: Michael Breugst

August 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31