Live - Beethovenfest Bonn 2019: Abschlusskonzert

Wladimir I. Fedossejew

Live - Beethovenfest Bonn 2019: Abschlusskonzert

Im Abschlusskonzert des Bonner Beethovenfests taucht Wladimir I. Fedossejew die Musik von Mussorgskij, Prokofjew und Tschaikowsky in silbriges Mondlicht.

Was mag er alles gesehen haben, der Mond, der den Hexensabbat in der „Nacht auf dem kahlen Berge“ beschienen hat. Das Moskauer Tschaikowsky-Symphonieorchester wird das Abschlusskonzert des Bonner Beethovenfestivals 2019 mit Mussorgskys unheimlichem Stück von 1867 beginnen. Dirigieren wird diesen russischen Abend eine Legende: der 85-jährige Wladimir I. Fedossejew, der seine Karriere noch zu Zeiten der Leningrader Blockade im Zweiten Weltkrieg begonnen hat. Natürlich darf in diesem Konzert die Musik des Namenspatrons des Orchesters nicht fehlen: Mit Tschaikowskys „Manfred“-Sinfonie erklingt ein eher selten gespieltes Werk des russischen Romantikers.

Modest Mussorgskij
„Eine Nacht auf dem kahlen Berge“, Bearbeitung: Nikolai Rimski-Korsakow

Sergei Prokofjew
Violinkonzert Nr. 2 g-Moll op. 63

Peter Tschaikowsky
„Manfred“ h-Moll op. 58 Sinfonie in vier Bildern nach Lord Byron

Nikita Boriso-Glebsky Violine
Tschaikowsky-Symphonieorchester Moskau
Leitung: Wladimir I. Fedossejew

Live aus dem World Conference Center

Moderation: Johannes Zink
Redaktion: Wibke Gerking