Live hören
Jetzt läuft: Konzert für Akkordeon und Orchester von Aperghis, Georges

Acht Brücken | Musik für Köln - Das war: Die Hamletmaschine

Acht Brücken | Musik für Köln - Das war: Die Hamletmaschine

Georges Aperghis ist in diesem Jahr der Composer in Residence beim Kölner Festival für Neue Musik "Acht Brücken". Zur Eröffnung sendete WDR 3 seine legendäre "Hamletmaschine" und vorab ein Festivalmagazin mit Informationen und Musik rund ums Festival.

Der griechische Komponist Georges Aperghis

Der griechische Komponist Georges Aperghis

"Ich habe zwei Jahre lang mit Heiner Müllers Text gelebt, geatmet und darüber nachgedacht. Ich hatte den Plan, eine Art Messe für das Ende des 20. Jahrhunderts zu schreiben", sagt der Komponist Georges Aperghis über sein opus magnum "Die Hamletmaschine". Der Dramatiker schlägt Bögen von Shakespeare zurück in die Antike und vorwärts in die DDR seiner Zeit, also der 70er Jahre. Er spricht dabei allgemein existenzielle Fragen ebenso an wie die problematische Position des Künstlers in der Welt. Für Aperghis war die Begegnung mit dem Werk geradezu eine Offenbarung: "Alles, was ich sagen wollte, war da!" In seiner musikalischen Umsetzung war es ihm wichtig, die Direktheit des Textes nicht aufzuweichen oder zu verwässern und seine kraftvolle Wucht zu bewahren.

Georges Aperghis  
"Die Hamletmaschine – Oratorio" für fünf Solisten, gemischten Chor und 16 Musiker

Sarah Aristidou, Sopran
Holger Falk, Bariton
Romain Bischoff, Bariton
Geneviève Strosser, Viola
Christian Dierstein, Schlagzeug
SWR Vokalensemble
Asko|Schönberg  
Leitung: Bas Wiegers

Live aus der Kölner Philharmonie

Parallele Ausstrahlung in Dolby Digital 5.1 Surround-Sound

Moderation: Wibke Gerking
Redaktion: Werner Wittersheim

Porträt des Komponisten Georges Aperghis

WDR 3 TonArt 30.04.2019 06:43 Min. WDR 3

Download