Witten 2021 [2] vertigo- infinite screen

Witten 2021 [2] vertigo- infinite screen

Vertigo- infinite screen heißt das neue Multimedia-Werk von Brice Pauset und dem Künstlerduo AROTIN & SERGHEI. Nicht nur für den Titel hat Alfred Hitchcock Pate gestanden. Dessen legendärer Film aus dem Jahre 1958 bildet in mehrfacher Hinsicht die Vorlage.

Coronabedingt findet dieses Konzert ohne Publikum statt, wird aber im Videostream übertragen.

Für Brice Pauset repräsentiert Hitchcocks "Vertigo" "die Quintessenz dessen, was das Kino der Psychoanalyse verdankt, indem es diese Beziehung in eine intensive Parabel der Erkenntnis verwandelt". Sein Werk folgt in vielen Details dem Film: "Die Scheinhandlung, der Pygmalioneffekt, die Besessenheit der Wiederholung, die regressive Faszination der Legende und der Sturz". All dies spiegelt sich auch in der Musik wieder.

Selbst die für den Film zentrale Farben-Symbolik findet eine Entsprechung in der räumlichen Aufteilung des Ensembles, das aus fünf farbig besetzten Trios und einem sogenannten Choral-Quartett besteht mit exotischen Instrumenten wie Baritonoboe und Basswagnertuba. Mit Hitchcocks Themen wie Schwindelgefühl, Höhenangst, aber auch Täuschung, Lüge und Fake spielt in dieser Raummusik auch die Elektronik. Zuvor aufgenommene Klänge lösen sich von den Instrumenten und werden elektronisch verarbeitet in den Saal projiziert.

AROTIN & SERGHEI kreieren für dieses Projekt eine Bildkomposition aus 18 Bildmodulen die sowohl einzeln als auch in verschiedenen Gruppierungen gesteuert werden. Die Installation ist eine Fortsetzung ihres work-in-progress “Infinite Screen”, in dem sich die Künstler mit dem Begriff des Unendlichen jenseits der sichtbaren Oberfläche unserer Monitore beschäftigen. Ausgangspunkt sind dabei die Labyrinthe aus roten, blauen und grünen Lichtzellen, die Bausteine digitaler Bildinformation. 

Brice Pauset / AROTIN & SERGHEI 
"Vertigo / Infinite Screen" (2020-21)
eine inter-mediale Komposition nach Alfred Hitchcocks “Vertigo
für Ensemble in 6 Gruppen, 18 Bild-Module und Elektronik Uraufführung

IRCAM
Klangforum Wien
Leitung: Titus Engel

Installation und Live Video: AROTIN & SERGHEI Contemporary Art Berlin / INFINITE SCREEN Paris, in Kooperation mit Klangforum Wien, WDR, Ircam - Centre Pompidou
editing der streaming version: AROTIN & SERGHEI  

Moderation: Martina Seeber
Redaktion: Harry Vogt

Videoproduktion:
Wien, Konzerthaus, Mozartsaal / ORF, 16. April 2021
Philipp Weismannn / Aufnahmeleitung
Christian Gortz / Tonmeister
Paris, Ircam, 17. – 21.04.2021
Sylvain Cadars, Ircam / Klangregie, Benjamin Levy, Ircam Computer Music Design
Videoinstallation: produziert von Arotin & Serghei, Contemporary Art, Berlin, in Kooperation mit Klangforum Wien, WDR, Ircam,Paris und Espace Muraille, Genf

Stand: 07.04.2021, 17:50