Live hören
Jetzt läuft: Feierlich und gemessen, ohne zu schleppen / Sinfonie Nr. 1 D-Dur von Mahler, Gustav

Herzlichen Glückwunsch, Irène Schweizer!

Die Pianistin Irène Schweizer.

Herzlichen Glückwunsch, Irène Schweizer!

Die Pianistin Irène Schweizer wird 80. Anlässlich ihres Geburtstages präsentieren wir ihr Duo-Konzert mit Pierre Favre aus dem Jahr 2011 im Rahmen der jazz.cologne.

Spielen, intuitiv und jedes Mal anders, spielen mit allem, was da ist. Mit den Partnerinnen und Partnern, einzelnen, mehreren, ganz allein. Frei sein, spielen: manchmal auf dem Schlagzeug, meistens aber am Klavier. Mit den Tasten oder den Saiten, mit dem Kasten oder den Dämpfern, vorbehaltlos, mit allen Tönen, Geräuschen, Klängen, den zarten und den harten, den feinen und den wuchtigen. Den Spuren folgen, die die Inspiration legt, weiterforschen, lernen, immer das, was gerade gefragt ist. Irène Schweizer, geboren am 2. Juni 1941 in Schaffhausen, ist eine Musikerin wie sie heute kaum noch möglich ist, eine Autodidaktin, ausgebildet entlang der Entwicklung ihrer musikalischen Interessen, die sich nie um Curricula, Stilkategorien oder Lehrpläne richteten. Eine Pianistin auf ihrem Weg zur musikalischen Freiheit, die sie zwischen den Polen Abdullah Ibrahim, Cecil Taylor und der Aufgehobenheit in den Kollektiven der Gründergeneration des europäischen Free Jazz fand. So wurde sie zur bedeutendsten Jazzmusikerin aus der Schweiz, eine Ikone der Selbstermächtigung – als improvisierende Musikerin und als spielerisch beseeltes Individuum.

Irène Schweizer - Klavier
Pierre Favre - Schlagzeug

Aufnahme vom 29. Oktober 2011 aus dem Klaus-von-Bismarck-Saal, WDR Funkhaus, Köln.

Text: Stefan Hentz
Redaktion: Tinka Koch