16.04 - 17.45 Uhr WDR 3 Beethoven bei uns

Bitte folgen!

Wandgemälde zu NSA-Spähprogrammen: Das Gemälde zeigt das Wappentier der USA, einen Weißkopfseeadler, dessen Flügel aus Überwachungskameras bestehen, die auf eine Schafherde gerichtet sind.

Bitte folgen!

Von Walter Filz

Wir haben uns fast damit abgefunden - aber unheimlich bleibt es dennoch: wir sind komplett durchschaubar und durchleuchtet. Oder ist das gar nicht nur schlimm - sondern auch ein bisschen gemütlich?

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

Bitte folgen! - Satirischer Blick auf die globale Überwachung

WDR 3 Hörspiel 28.11.2019 34:01 Min. Verfügbar bis 27.11.2020 WDR 3 Von Walter Filz

Download

Staat und Wirtschaft belauschen über internationale Datennetze direkt und anonym jede private Kommunikation. Sie sehen alles. Sie hören alles. Sie wissen alles. Aber muss das zu Verfolgungswahn führen? Hat die Vorstellung, dass man überwacht wird, nicht vielleicht auch etwas Tröstliches? Weil man weiß, dass da wer ist, der sich für einen interessiert? Für jeden Weg, den man geht. Jede Tat, die man tut. Für Person, Charakter, Identität. Fremdüberwachung ist Selbstbestätigung. Ich werde verfolgt, also bin ich. Und was bleibt von mir, wenn ich mich den Verfolgern entziehe? Ein Häuflein Menschen macht den Versuch: Kappt alle Verdrahtungen mit der Außenwelt. Entnetzt sich. Und macht sich's gemütlich. Ohne Netz und Medien, ohne Monitor und Smartphone. Keine Interaktivitäten mehr. Und endlich Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Mit der eigenen original-authentischen Identität. Wunderbare unvermittelte Selbstwelt, wo es noch Clowns und Kleinkunst gibt und auf dem Plattenspieler kritische Lieder die Runde kratzen: Juliane Werding, Georg Danzer singen gegen die Überwachung. Und die Überwacher? Singen mit. Weil sie natürlich doch dabei sind. Dabei sein müssen. Was wären sie ohne ihre Objekte? Nichts. So wie die Objekte ohne ihre Überwacher nichts sind. Die sich verstecken, sind bald verloren. Und finden sich selbst nicht wieder. Schade. Eigentlich.

Mitwirkende
Sie Nina Schopka  
Er Georg Mitterstiler  
Überwacherin  Regina Lemnitz  
Clown  Peter Hermann  
Parforcehornbläser Baden

Von Walter Filz
Komposition: Walter Filz
Orchester: Parforcehorn-Bläser Baden
Technische Realisation: Walter Filz, Tom Schinko, O. Gassen, K. Holezki, R. Zweckinger
Regie: Walter Filz
Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: WDR 2002

Ausstrahlung: 28. November 2019

Stand: 24.10.2019, 12:01