Live hören
Jetzt läuft: Violinkonzert Nr.22 a-Moll, W I:22 von Giov. Battista Viotti
00.05 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

weiter leben

Ein schwarz-weiß Bild von Ruth Klügers Gesicht.

Zum Tod von Ruth Klüger

weiter leben

Von Ruth Klüger

Sie überlebte als Kind die Konzentrationslager der Nazis und hat ihr Leben lang mit Empörung und Schärfe gegen das Vergessen gestritten. Hörspiel nach der aufrüttelnden Autobiografie von Ruth Klüger.

Das Hörspiel steht befristet zum Nachhören zur Verfügung.

"Ich kenne die Stadt meiner ersten elf Jahre schlecht“, so Ruth Klüger, denn "Juden und Hunde waren allerorten unerwünscht.“  Elf Jahre war die Tochter eines jüdischen Wiener Arztes alt, als sie gemeinsam mit ihrer Mutter ins Konzentrationslager Theresienstadt deportiert wurde. Auschwitz und zwei weitere Lager sollten folgen. 50 Jahre später veröffentlichte sie, mittlerweile Literaturwissenschaftlerin in den USA, ihre vielbeachtete Lebenserinnerung "weiter leben - eine Jugend“. Mit den "Worten des Kindes, das sie einmal gewesen war“, erzählt sie hier vom Leben als Judenkind in Wien, berichtet, neugierig zunächst, über das Leben und Überleben in den Konzentrationslagern. "Ich habe Theresienstadt gehasst“, schreibt sie. Aber auch: "Ich habe Theresienstadt geliebt. Irgendwie.“

Ruth Klüger war für niemanden bequem und wollte das auch nicht sein. Bis zuletzt ist sie unbeugsam und  streitbar geblieben. Als Jüdin, die die Shoah überlebte, als Feministin, die den männlichen Blick auf Literatur und Geschichte anprangerte, als Migrantin, die sich nach den traumatischen Erfahrungen ihrer Kindheit nirgendwo mehr "heimelig“ fühlen konnte und wollte. Mit 88 Jahren ist sie jetzt nach langer Krankheit gestorben.

Mit Maria Hofstätter und Martina Spitze

Von Ruth Klüger
Musik: Peter Zwetkoff
Technische Realisation: Josef Relinger und Katharina Ahammer

Regie: Götz Fritsch
Produktion: ORF 2011



Ausstrahlung: 10. Oktober 2020

Stand: 08.10.2020, 15:09