30. Juni 1934 - Mord in Neubabelsberg

Adolf Hitler und Ernst Röhm in einer Aufnahme von 1933.

30. Juni 1934 - Mord in Neubabelsberg

Von Matthias Brand

Im Juni 1934 ordnet Hitler eine Mordserie an, um konkurrierende Kräfte in der Nazibewegung auszuschalten. Eines der Opfer: der ehemalige Reichskanzler von Schleicher. Ein Staatsanwalt nimmt Ermittlungen auf.

Das Hörspiel steht nach der Sendung befristet zum Download zur Verfügung.

30. Juni 1934 - Mord in Neubabelsberg

WDR 3 Hörspiel | 09.11.2018 | 53:17 Min. | Von Matthias Brand

Download

Die Auftragsmorde gingen unter dem irreführenden Namen "Röhm-Putsch" in die Geschichte ein. Tatsächlich wurden neben dem SA-Stabschef Röhm noch andere, am internen Machtkampf der Nazis völlig unbeteiligte Menschen umgebracht, wie beispielsweise Kurt von Schleicher, ein Vorgänger Hitlers im Amt des Reichskanzlers. Während es den Nazis andernorts gelang, die Mordserie als Niederschlagung eines Putschversuches zu vertuschen und polizeiliche Nachforschungen zu unterdrücken, unterlief im Fall von Schleicher eine Panne. Die zuständige Staatsanwaltschaft Potsdam ermittelte am Tatort in Neubabelsberg nach den noch verbliebenen rechtsstaatlichen Grundsätzen. Allerdings nur einen Tag lang. Aus den seltsamerweise erhaltenen Ermittlungsakten hat Matthias Brand einen historischen Krimi gemacht: Dr. Grützner, ein integrer Jurist, zweifelt  an der offiziellen Version, wonach Schleicher Selbstmord begangen haben soll. Er ahnt jedoch nicht, wie sehr die Wahrheit bereits durch die Nazis manipuliert wird.

Mit Udo Schenk, Peter Rauch, Justus Fritzsche, Doris Plenert, Walter Gontermann u. a.


Von Matthias Brand
Komposition: Christian Banasik
Technische Realisation: Jeanette Wirtz-Fabian und Rike Wiebelitz
Regie: Jörg Schlüter
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: WDR 2000

Ausstrahlung: 9. November 2018 in WDR 3, 10. November 2018 in WDR 5

Stand: 26.09.2018, 14:46