Live hören
Jetzt läuft: Nr. 4 / aus: 6 Piano Pieces for Sebastian Knauer von Nyman, Michael

Beuysradio: Ein neues Organ schaffen

Ein Porträt des Künstlers Joseph Beuys.

Beuysradio: Ein neues Organ schaffen

Von Anna Bromley

"Ich bin dafür, daß der Mensch sich ein ganz neues Organ schafft", so Joseph Beuys 1975.Dieses neue Organ würde den 'menschlichen Organismus' versorgen - und zwar mit Formen eines heilenden 'Sich-Aussprechens'. Wie würde Beuys also Clubhouse gefallen? Oder Twitter? Auf welche Posts würde er reagieren?

Das Hörspiel steht nach der Sendung zum Download zur Verfügung.

Beuysradio: ein neues Organ schaffen - Soziale Medien mit Beuys?

WDR 3 Hörspiel 12.05.2021 35:00 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 3


Download

Mit seinem Konzept einer offenen sozialen Plastik forderte Beuys mehr Mitsprache und Teilhabe ein. Das tat er auch unter dem Eindruck partizipativer Medienprojekte seiner Zeit – kollektiver Videowerkstätten, freie Zeitungen und Radiosender. Bieten die sozialen Medien heute geeignete Plattformen für ein solches vielstimmiges 'Sprechen von unten'?

Wenn Beuys über sein Kunst- und Politikideal nachdachte, dann zeichnete er oft. Sich etwas mit Bleistift, Tusche und Aquarell zu visualisieren, das war eine Art des Nachdenkens für ihn. Weil sich Stift und Papier in die Jackentasche stecken lassen, konnte er seine Überlegungen buchstäblich auf Schritt und Tritt festhalten und anderen zeigen. In den Siebzigern beginnen sich seine Zeichnungen mit Schlüsselworten zu füllen, die ihn sowohl künstlerisch als auch politisch interessieren. Zu ihnen gehören Begriffspaare, wie Sender/Empfänger oder Sehen/Hören, zu denen er auch frei schwebende Worte gruppiert, wir Entladung.

Aus hunderten von Beuys-Zeichnungen hat die Künstlerin und Autorin Anna Bromley drei ausgewählt, die für ein mediales Mitreden aus heutiger Perspektive spannend sind. An ihren Linien, Flächen und Stichworten entlang unternimmt sie eine auditive Exkursion zu heutigen (Alltags-)Expert*innen eines 'Sprechens von unten'.

Diese Sendungen sind eine Kooperation von WDR 3 mit dem Goethe-Institut und dem Festprogramm "beuys 2021" zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys.

Mit: Aylin Esener,  Maren Heltsche, Nele Heise und Anna Bromley.

Von Anna Bromley
Technische Realisation: Daniel Maas und Kerstin Grimm-Franken
Regie: Anna Bromley
Produktion: WDR in Kooperation mit dem Goethe-Institut und "beuys 2021"/ca. 30‘

Ausstrahlung: 12. Mai 2021

Stand: 31.03.2021, 15:23