Die Hofsänger – Hits für Schweine, Sputniks, Mauerbau

Die DDR Funktionäre Erich Honecker und Egon Krenz beim Festakt zum 25. Geburtstag der Pionierorganisation.

Die Hofsänger – Hits für Schweine, Sputniks, Mauerbau

Von Marcus Heumann

Die DDR Ende der 50er Jahre: Ruhe ist mal wieder die erste Bürgerpflicht im Staate Walter Ulbrichts. Der Kalte Krieg tobt national und weltweit – und auch in einem eigenartigen Kollektiv, das 1957 im Ostberliner Funkhaus Nalepastraße zusammenfindet. Sein Planziel: Musik durch Propaganda.

Während in Deutschland, in Kubas Schweinebucht und im Kosmos der Kampf um die ideologische Vorherrschaft unvermindert weitergeht, treffen sich bei 'Radio DDR' allwöchentlich junge Schriftsteller und renommierte Komponisten, um flankierend Loblieder auf sowjetische Satelliten, maigemästete Schweine, LPGs und den Mauerbau zu verfassen. Im Plansoll inbegriffen: hasserfüllte Pamphlete gegen den RIAS, Willy Brandt und Konrad Adenauer. Bis 1964 entstehen über tausend Titel, deren Interpretenliste von Manfred Krug bis zum "Kampfgruppenchor des staatlichen Rundfunkkomitees" reicht.

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten werden. Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.

Ausstrahlung: 03. Oktober 2017
Von Marcus Heumann
Regie: Hein Bruehl
Redaktion: Leslie Rosin
Produktion: WDR 1994

Stand: 27.09.2017, 17:45