Live hören
Jetzt läuft: Sonate Nr 3 C-dur, op 2 von Corelli, Arcangelo

Die Kraft und die Herrlichkeit

Eine kleine Kapelle und ein Kreuz mit Blick auf die Anden in Argentinien.

Die Kraft und die Herrlichkeit

Von Graham Greene

1930er Jahre, irgendwo in Lateinamerika. Nach der Revolution werden die letzten Vertreter der alten Ordnung bekämpft, auch die der Kirche. Ein einziger Priester hat es geschafft, der Verfolgung zu entgehen – und versucht, in sein Heimatdorf zurückzukehren.

Das Hörspiel steht nach der Sendung bis 6. April 2022 zum Download zur Verfügung.

Die Kraft und die Herrlichkeit - Abenteuer von Graham Greene (Teil 1 bis 3)

WDR 3 Hörspiel 06.04.2021 01:29:19 Std. Verfügbar bis 06.04.2022 WDR 3


Download

Doch der verfolgte Priester ist selbst kein unbescholtener Mann. Denn: Die Kraft und die Herrlichkeit Gottes offenbaren sich oftmals gerade in der Schwachheit der Menschen. Diese gewagte These versucht Graham Greene am Beispiel des überlebenden Priesters zu beweisen - einem unzuverlässigen, sündenbeladenen Alkoholiker, der in seinem eigenen Leben immer wieder versagt hat. Auf der Flucht bleibt ihm nichts von der glänzenden Fassade, die er sich aus theologischen Erkenntnissen, aus Frömmigkeit und Anständigkeit errichtet hat. Aus dem "Seelenhirten" wird ein "Schnapspriester", den selbst seine Gemeinde verlacht – der aber schließlich doch bereit ist, für seinen Glauben zu kämpfen.

Graham Greene war ein Bewunderer von Castros Revolution und zugleich ein kritischer Katholik. In seinem Klassiker gelingt es ihm, die christliche und egalitäre Weltanschauung einander gegenüber zu stellen. Außerdem untersucht er mit Hilfe seiner Hauptfigur, wie wichtig jenseitige Heilsversprechen für die menschliche Existenz eigentlich sind.

Besetzung: 
Der Priester Walter Richter 
Der Leutnant Hansjörg Felmy 
Der Mestize Kurt Beck 
Der Polizeichef Romuald Pekny 
Der Zahnarzt Tench Alois Garg 
Der Vetter des Gouverneurs Hermann Pfeiffer 
Maria Elisabeth Opitz


Von Graham Greene
Aus dem Englischen von Axel Cornelius
Bearbeitung: Denis Cannan und Pierre Bost
Komposition: Lutz Helger
Regie: Wilhelm Semmelroth
Produktion: NWDR 1954

Ausstrahlung: 6. bis 8. April 2021 in WDR 3

Stand: 24.02.2021, 18:29