Live hören
Jetzt läuft: Sinfonie Nr.4 d-Moll, op.13 von Antonin Dvorak
00.05 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Esperanto

Flüchtlingscamp Idomeni

Esperanto

Von Lucas Derycke

Wie verwandelt man die Schockstarre gegenüber der Komplexität der Welt in politisches Handeln? Hannah und Jasmin stellen sich der Aufgabe als freiwillige Helferinnen in einem Flüchtlingscamp in Griechenland.

Das Hörspiel steht nach der Sendung bis 18. Januar 2021 zum Download zur Verfügung.

Esperanto - Utopie über Völkerverständigung im Flüchtlingscamp

WDR 3 Hörspiel 19.01.2020 52:11 Min. Verfügbar bis 18.01.2021 WDR 3

Download

Die Situation vor Ort ist denkbar schlecht. Ihre Hilfsorganisation betreibt einen kleinen Laden. Die beiden sortieren Spenden, teilen Lebensmittel aus. Um die lange Wartezeit der Menschen zu überbrücken, beginnen die engagierten Helferinnen die Kunstsprache Esperanto zu unterrichten. Doch bald wird klar, dass Jasmin nicht mit den Regeln und Hierarchien des Lagers zurechtkommt. Die Anonymität und nur temporäre Anteilnahme der freiwilligen Helfer verstößt gegen ihre Idee einer würdevollen Behandlung der Geflüchteten. Jasmin radikalisiert sich.

1887 wurde Esperanto als universale Sprache entwickelt. Trotz vieler weltweiter Anhänger, konnte sich ihr völkerverständigender Ansatz nie durchsetzen. Das Hörspiel "Esperanto" führt zwei Utopien parallel und zeichnet Wege in einer schon verloren geglaubten Schlacht. Es basiert auf Recherchen des Autors in einem Flüchtlingscamp im Norden Griechenlands. Dort hat er mehrere Monate als Freiwilliger gearbeitet.

Besetzung:
JasminMarthe Schneider
HannaElisa Schlott
PetraMarina Wandruszka
LasseAndreas Helgi Schmid
Syrische FrauYara Ward
Syrischer Mann IYousef Aljork
Syrischer Mann IIOmar Sheikh Khamiis
Syrischer Mann IIIMouhanad Rameh
EsperantistKlaus Peeck
NilsJohannes Benecke
FlüchtlingWarsama Guled
AntjeRabea Wyrwich
MajaJele Brückner
MikeLucas Derycke

Die Hörspiel-Kooperation von 1LIVE und WDR 3 - Pop trifft Politik, Doku trifft Drama, Herz trifft Schmerz. Jeden Montag!

Von Lucas Derycke
Regie: der Autor
Technische Realisation: Gertrud Glosemeyer und Benno Müller vom Hofe
Redaktion: Natalie Szallies
Produktion: WDR 2018

Ausstrahlung: 19. Januar 2020 in WDR 3, 20. Januar 2020 in 1LIVE

Stand: 07.01.2020, 15:27

Weitere Themen