Live hören
Isaac Albeniz
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Das Geld der anderen

Illustration: Ein Mann und eine Frau streiten sich um einen übergroßen 50 Euro Schein, der dabei zerreißt.

Das Geld der anderen

Von Philine Velhagen

Einen Monat lang teilen Philine Velhagen und ihre Freunde ihr Einkommen. Mal sehen, wie lange das gut geht - und ob zumindest im Kleinen gelingt, wovon schon so mancher Weltverbesserer träumte: eine gerechtere Verteilung von Ressourcen.

Schon die Frage, was die anderen verdienen, führt zu Empörung. Wir ahnen, was Micha bekommt, Summen kursieren, 10.000? 8.000 EUR? Aber genau nachgefragt hat bisher niemand. Dann der Vorschlag, es einen Monat lang zu teilen: Panik, Entsetzen und Ablehnung bei den einen. Neugier und der Spaß daran, die Gesellschaft zu erforschen und zu verändern, bei den anderen.

Zwischen Scham, Neid, verstecktem Zorn und endlosen Fixkostendebatten: Wir erzählen uns, wie es uns dabei ergeht. Woher bemisst sich der Wert unserer Arbeit? Wer fühlt sich als Schmarotzerin? Wer als Gönner? Und ist Geld am Ende vielleicht doch mehr als Geld? Und die Freundschaften, hören sie hier auf - oder fangen sie beim Geld erst wirklich an?

Mit der Autorin und ihren Freundinnen und Freunden


Von Philine Velhagen
Technische Realisation: Wolfgang Rixius und Thomas Widdig
Regie: Philine Velhagen
Dramaturgie: Tina Klopp
Produktion: DLF 2020/ca. 55'

Ausstrahlung: 31. Oktober 2021

Stand: 30.09.2021, 09:35