Live hören
Jetzt läuft: Allegro (1) / aus: Konzert F-Dur, D-WD 577 für Violoncello und Ensemble von Guretzky, Josef Antonin

Die Maschine kommt

Niederdruck-Dampfmaschine

SCHICHT IM SCHACHT – Eine Woche über das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet

Die Maschine kommt

Von Alfred Prugel

Eine Kohlenzeche an der Ruhr um 1825

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten werden. Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.

Die meisten Menschen jener Zeit empfanden die Dampfmaschine nicht als eine segensreiche Neuerung, die dem Menschen die Arbeit erleichtern, sondern als Fluch.

Zusammen mit seinem Vater Heinrich und seinem älteren Bruder Paul arbeitet Hermann Brügmann bei Wetter an der Ruhr in einer kleinen Kohlengrube, die der Familie gehört. Sie haben große Schwierigkeiten, denn die erreichbare Kohle ist fast abgebaut. Um mehr zu fördern, müßten sie tiefere Stollen anlegen, aber dann würde auch mehr Wasser in die Grube eindringen, das sie mit dem von einem Pferdegöpel angetriebenen Schöpfwerk nicht entfernen könnten. Hermann, der für alles Neue aufgeschlossen ist, möchte für die Grubenentwässerung eine Dampfmaschine anschaffen, stößt aber auf den heftigen Widerstand seines Vaters und Bruders, denen ein solches "Teufelsding" zu gefährlich und zu kostspielig ist.

Besetzung:
Heinrich Bergmann,
Eigentümer der Kohlenrube "Schwarzer Adler"
Herbert Boehme
Paul Brügmann Volker Spahr
Hermann Brügmann Friedrich-Wilhelm Timpe
Frau Brügmann Charlotte Schellenberg
Friedrich Harkort Werner Schumacher
White, Stellenvermittler Udo Wulff
Ein junger MannThomas Piper
Der Wärter Erwin Laurenz
Mr. Smith, IngenieurJochen Rathmann
Ein Kohlentreiber Horst Stark
Der Schießmeister Adolf Hansen
Eine StimmeMichael Poelchau
Der Erzähler Reinhold Nietschmann


Von Alfred Prugel
Regie: Hans Tügel
Redaktion: Thomas Leutzbach
Produktion: NDR 1965

Ausstrahlung: 23. August 2018

SCHICHT IM SCHACHT – Eine Woche über das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet

Rote Ampel neben einem Förderturm.

WDR 3-Hörspielreihe vom 20.-26. August 2018

Ende des Jahres ist es soweit – die letzte Schicht in einem Steinkohlebergwerk im Ruhrgebiet wird gefahren. Vielleicht sogar etwas früher, je nachdem, wann das jährliche Abbaukontingent erschöpft ist. Und damit endet eine Ära deutscher Industriegeschichte nach gut 200 Jahren: Mitte der 50er Jahre noch Arbeitgeber von fast 500 000 Menschen, Magnet für Generationen von Arbeitsmigranten, Turbo für Integration und Grundpfeiler des Mythos "Ruhrpottkumpel".

Das WDR 3 Hörspiel macht sich auf die Suche nach dem Lebensgefühl und dem Sound des Potts zwischen Realität und Romantisierung, Wirtschaftsmacht und Strukturkrise, Ruhr und Emscher – mit dem O-Ton Dokument "Bergmannshörspiel" aus dem Jahre 1972 über Max von der Grüns erste Radioarbeit "Smog" von 1966 bis hin zum Krimi im entindustrialisierten Revier des neuen Jahrtausends.

Stand: 11.07.2018, 10:45