Live hören
Jetzt läuft: Impromptu von Jean Sibelius
00.05 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Die Hamletmaschine

Eine aufgeschlagene Buchseite zeigt das berühmte Hamlet Zitat "To be or not to be" (Sein oder nicht sein).

MYTHENBILDUNG

Die Hamletmaschine

Von Heiner Müller

Hamlet macht der Geschichte den Prozess. Zugleich aber geraten die privaten Obsessionen des Prinzen in die Maschinerie der Gegenwart, auf die politischen und ideologischen Schlachtfelder.

Heiner Müller nutzt die Vorlage von Shakespeares berühmtestem Drama "Hamlet", um mit den Mythen der damals herrschenden Ideologie abzurechnen - dem Fortschrittsglauben und der idealisierenden Geschichtsschreibung. Denn die Logik von Töten und Getötet-Werden, von täglicher Gewalt, Unterdrückung, Ausgeliefertsein und Unterwerfung scheint unausweichlich. "Mein Platz, wenn mein Drama noch stattfinden würde, wäre auf beiden Seiten der Front, zwischen den Fronten, darüber." (Heiner Müller) Das Drama "Hamletmaschine" konnte in der DDR erst 1989 stattfinden. Aber bereits 1977, ein Jahr nach der Entstehung des Textes, inszenierte Heiner Müller gemeinsam mit Harun Farocki sein Theaterstück für den Rundfunk und sprach selbst eine Rolle.

Mit Heiner Müller, Hildegard Schmahl, Ulrich Pleitgen und Otto Sander

Aus urheberrechtlichen Gründen kann das Hörspiel leider nicht zum Download angeboten werden. Sie können die Sendung aufzeichnen. Auf unserer Seite "Der WDR RadioRecorder" finden Sie dazu einige Tipps.


Von Heiner Müller
Regie: Heiner Müller und Harun Farocki
Redaktion: Isabel Platthaus
Produktion:
SDR 1978/21'

Ausstrahlung: 18. März 2019

WDR 3-Hörspielreihe "Mythenbildung"

Wir wollen die Welt verstehen. Wir wollen sie ordnen und beschreiben. Wo ist oben, wo ist unten, was ist das Ei und wer die Henne? Und wer fügt eins zum anderen? Seit Menschen sich Gedanken machen, formen sie Mythen, um das schwer Fassbare erzählerisch greifbar zu machen. Götter und Geister, Startrooper und Orks, Hendrix und Steve Jobs: Der Mythos ist in allen Kulturen die Wurzel literarischer Gattungen und Stoffe. Die tradierten Sagen von Helden und Antihelden, die Naturbeschreibungen und moralischen Lehrstücke oder der wiederkehrende Dualismus zwischen Gut und Böse erzählen uns von Epochen menschlichen Selbstverständnisses. Und sie werden von Regimen und Systemen eingesetzt und instrumentalisiert.

Die WDR3-Hörspielreihe "Mythenbildung" zeigt vom 18.- 21. März Mythen als literarische Erzähltradition - mit Anleihen aus der griechischen Antike ("Minotaurus" von Iris Rohmann), der christlichen Heiligenlegende ("Die Augen der heiligen Clara" von Karlheinz Koinegg), und dem römischen Bürgerkrieg mit Alba ("Roman Dogs" von Heiner Goebbels) - oder der Literatur, die selbst zum Mythos wird ("Hamletmaschine" von Heiner Müller).

Stand: 04.02.2019, 15:50