Der Absprung

Ein Teil der Installation am Altenburger Schloss: ein Sprungbrett ragt aus einem Fenster.

DENK ICH AN DEUTSCHLAND

Der Absprung

Von Paul Plamper

Eine ostdeutsche Kleinstadt namens 'Leerstadt'. 2015 sind Geflüchtete in die schrumpfende Stadt gekommen. Die Konflikte um die Zuwanderung eskalieren, als ein neu-rechter Demagoge die Wut und Ängste der Bürger*innen nutzt und zu einem Boykott gegen das städtische Theater aufruft.

Das Hörspiel steht hier nach der Sendung für einen Monat zum Nachhören zur Verfügung.

Dort probt das multinationale Theaterensemble gerade eine umstrittene Aufführung mit einem Hauptdarsteller aus Kamerun. Die Stadt gerät in einen medialen Wirbel um Rassismusvorwürfe und Ost-Vorurteile, als Mitglieder des Theaters ankündigen, Leerstadt zu verlassen.

Das Hörspiel erzählt von Zerrissenheit, Lagerbildung und zielt auf eine vielschichtige Darstellung der aktuellen gesellschaftlichen Fliehkräfte.

"Der Absprung" war bereits als 20-Kanal-Audio-Installation im Residenzschloss Altenburg und im ZKM Karlsruhe zu erleben. Nach "Future Dealers" (Museumsquartier Wien 2016) und den u.a. mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichneten "Dienstbaren Geistern" (WDR und Ruhrtriennale mit BR, DLF Kultur und MDR 2017) bildet es den dritten und abschließenden Teil von Plampers "Fremde & Geister"-Trilogie über die Konstruktion des Fremden.

Unterstützt durch den Deutschen Literaturfonds.

SprecherRolle/Funktion
Dana WeberLandrätin
Fabian HinrichsSprecher des Bürgerbunds
Peter KurthOberbürgermeister
Richard DjifSchauspieler / Hauptmann von Köpenick
Dr. Carl Georg HegemannSchauspieldirektor
Fernanda FarahSchauspielerin
Michael KinkelWütender Mann
Cristin KönigJournalistin
Artur AlbrechtJournalist
Stefan CordesJournalist
Tina PfurrEmpörte Frau
Ulrich GerhardtEmpörter Mann
Petra SparbrodLeerstädterin
Margit HahnLeerstädterin
Felicia DescherLeerstädterin
Andy DrabekLeerstädter
Christian WeberLeerstädter
Peter SchellenbergLeerstädter
Bärbel Burigk, Carsten Heyn, Silvia Höselbarth, Gabi Kerrat, Wolf-Dieter Kullrich, Anja Losse, Fritz Mähler, Frank Müller, Eva-Maria Scharf, Thomas TischbierkPublikum Bürgerbund
Casey, Elina, Angelie, Jannes, Robin, Danny, Leonie, Franziska Niermann, Sophia KönigSchwimmlehrer*innen
Der Kauf: Audiokünstler Paul Plamper auf einer Industriebrache

Audiokünstler Paul Plamper

Buch, Regie und Schnitt: Paul Plamper
Aufnahmen: Johannes Scherzer, Michael Krajczok und Titus Maderlechner
Mischung und Sounddesign: Titus Maderlechner
Produktionsleitung, dramaturgische Mitarbeit und Schnitt: Felicitas Arnold
Regieassistenz und Schnitt: Tilman Meckel
Dramaturgie und Redaktion: Martina Müller-Wallraf
Produktion: WDR, Schloss- und Kulturbetrieb Altenburg mit BR und DLF Kultur 2018

Ausstrahlung: 17. November 2018 in WDR 3, 18. November 2018 in WDR 5

DENK ICH AN DEUTSCHLAND ...

Hundefigur unter einem Briefkasten mit Deutschlandfahne drauf.

80 Millionen Bundestrainer haben Deutschland vom Rumpelfußball nach Schland und vom Weltmeistertitel nach Özil-Gate geführt. In Millionen Wohnzimmern, an Millionen Arbeitsplätzen, in Hunderttausenden von Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs, in Tausenden von Fitnessstudioumkleiden und den Kassenschlangen von Tankstellen wird geschimpft, gejubelt und debattiert. Aber was ist mit den 80 Millionen Bundeskanzlerinnen? Sie bevölkern Kleinstädte, schreiben Leserbriefe und Kommentare, oder gehen montags demonstrieren. Es sind Windkraftbefürworter oder Windkraftbefürwortergegner, Revolutionäre, Reaktionäre. Sie schimpfen, jubeln, debattieren: Wie sollte das eigentlich sein mit Deutschland? Wie kann die große Politik dafür sorgen, dass das eigene kleine Leben besser wird? Und das der anderen auch, oder – je nachdem, wen man fragt – schlechter?

Die WDR 3-Hörspielreihe "DENK ICH AN DEUTSCHLAND…" versammelt vom 17.-24.11. eine Woche lang Geschichten von der großen Politik im Kleinen. Wir hören die Rufe von Pegida-Agitatoren (Paul Plamper: Der Absprung), hören von den Sorgen der BürgerInnen einer Kleinstadt (Rami Hamze: Reise nach Mecker), von einer Deutschlandutopie aus dem Hobbykeller (Tom Peuckert: Die Wähler), den Auswirkungen von Bankgeschäften auf eine kleine Kirchengemeinde (Lothar Schöne: Tod auf dem Friedhof) und natürlich den Fantasien von selbsterklärten Reichsbürgern (Till Müller-Klug: Deutschlandpark).

Stand: 01.10.2018, 14:32