Live hören
Jetzt läuft: Konzert Nr. 2 A-Dur, HS 125 (R 456) für Klavier und Orchester von Liszt, Franz

Hörspiel des Jahres 2020: türken, feuer

Ruine nach dem Brandanschlag in Solingen 1993

Hörspiel des Jahres 2020: türken, feuer

Von Özlem Özgül Dündar

Das intensive Hörspiel wurde von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste zum Hörspiel des Jahres 2020 ernannt. Es erzählt vom Brandanschlag von Solingen 1993 und von den betroffenen Menschen. Wie lässt sich sowas erfassen?

Das Hörspiel steht bis 18. April 2021 zum Download zur Verfügung.

türken, feuer - Perspektiven eines Brandanschlags

WDR 3 Hörspiel 18.04.2020 53:28 Min. Verfügbar bis 18.04.2021 WDR 3


Download

Am 29. Mai 1993 kommen in Solingen fünf Menschen türkischer Abstammung bei einem Brandanschlag ums Leben. Eine von ihnen ist Gürsün İnce, die sich für ihre dreijährige Tochter opfert, als sie mit ihr aus dem Fenster springt. Das Hörspiel gibt ihr eine Stimme. Ihr und weiteren Frauen: die Mutter eines mutmaßlichen Täters, eine zweite Tote und eine Überlebende, sie alle kreisen in Gedanken um die Katastrophe und das Leben mit dem Schmerz. Der Fenstersprung, die Angst vor dem Feuer und das Schweigen, bis die Polizei eintrifft: Die Frauen bleiben in ihrem Erleben gefangen und suchen trotzdem nach Austausch, Begegnung und der Möglichkeit eines Gesprächs.

Auszeichnung zum Hörspiel des Jahres 2020 für "türken, feuer"

In der Begründung der Jury heißt es: „türken, feuer“ von Özlem Özgül Dündar konfrontiert sein Publikum eindringlich mit der grauenvollen Realität rassistischer Gewalt in Deutschland – und ist zugleich Einladung zum gesellschaftlichen Dialog. Zu Wort kommen, in literarisch verdichteter Form, die Opfer des fremdenfeindlichen Brandanschlags von Solingen am 29. Mai 1993. Das Stück verhandelt eines der brisantesten politisch-sozialen Probleme auf hohem künstlerischem Niveau. Dabei lässt es diejenigen zu Wort kommen, die zu diesem Thema viel zu wenig gehört werden: migrantische und weibliche Stimmen. Damit leistet „türken, feuer“ einen wegweisenden Beitrag zu einer Kulturlandschaft, die der Diversität der deutschen Gesellschaft gerecht wird, wie auch zur politischen Bildung.

Eine von der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste eingesetzte Jury wählt Monat für Monat aus den ARD-Ursendungen die nach ihrer Meinung beste Produktion. Aus 12 „Hörspielen des Monats“ wählt die gleiche Jury dann das „Hörspiel des Jahres“.

Özlem Özgül Dündar wurde in Solingen geboren und hat die Geschehnisse von 1993 literarisch aufgearbeitet. Schonungslos, bildgewaltig und hochemotional.

Mit Lilay Huser, Marina Galic, Kathleen Morgeneyer, Johanna Gastdorf, Ansgar Sauren, Francesco Schramm und Tula Rilinger

Von Özlem Özgül Dündar
Musik: Schneider TM
Technische Realisation: Rike Wiebelitz und Sebastian Nohl
Regie: Claudia Johanna Leist
Dramaturgie: Gerrit Booms
Produktion: WDR 2020

Ursprüngliche Ausstrahlung: 18. April 2020 in WDR 3, 19. April 2020 in WDR 5

Stand: 12.03.2020, 15:30