Mosaikboden, Unesco-Weltkulturerbe antike römische Ruinen von Gamzigrad

Wie es wirklich (nicht) war - 07.01.2023

Stand: 07.01.2023, 15:04 Uhr

Erfindung, Recherche oder Erinnerung? – Moderatorin Insa Wilke staunt über Bücher, die Vergangenheit erfinden und Lebensgeschichten schreiben

Dinçer Güçyeter erinnert sich an seine Kindheit und verändert die Geschichte der sogenannten Gastarbeiterliteratur. Er erfindet sein Leben neu, orchestriert Stimmen, die so noch nicht zu hören waren.

Die Malerin Maria Lassnig ist in Österreich eine Ikone. Ein Portrait liefert eine ganze Zeitgeschichte im Kleinen.

Und: Eine Biographie des legendären Bankiers Eric Warburg wirft Schlaglichter auf die Entwicklung der transatlantischen Beziehungen.

Bücher als Mosaiksteinchen, aus denen sich nicht nur die Vergangenheit, sondern auch das Bild der Gegenwart und Zukunft zusammensetzen lässt.

Themen der Sendung

Dinçer Güçyeter über sein Romandebüt „Unser Deutschlandmärchen“. Mikrotext, 216 Seiten, 25 Euro.
(Autor im Gespräch)

Kirstin Breitenfellner: Maria malt. Roman. Picus Verlag, Wien 2022, 464 Seiten, 28 Euro.
(Kritikergespräch mit Christoph Schröder)

Jeanette Erazo Heufelder: „Alle Guten gehören zu uns“. Die vielen Leben des Eric Warburg. Berenberg-Verlag. Berlin 2022. 270 Seiten, 25 Euro.
(Rezension von Hans-Peter Kunisch)

Gestohlene Sonne – Über Geschichte als Ende der Geschichten
Essay von Judith Hermann

Christian Grataloup: Die Geschichte der Welt. Ein Atlas. C.H. Beck, München 2022, 640 Seiten, 39,95 Euro.
(Lesung)

Hinweis auf:
Alain Claude Sulzer:
Doppelleben. Roman. Galiani, Berlin 2022, 304 Seiten, 23 Euro.

Neue Bücher, die unser Geschichtsbild entwerfen.

WDR 3 Gutenbergs Welt 07.01.2023 53:06 Min. Verfügbar bis 05.01.2024 WDR 3


Download