Frau im Spiegel - 07.03.2020

Frau betrachtet sich im Spiegel

Frau im Spiegel - 07.03.2020

Wie und was schreiben Frauen eigentlich über Frauen? Gutenbergs Welt will wissen, wie frau sich in der Literatur spiegelt.
Mit Insa Wilke

Anne Weber erzählt Anne Beaumanoir: eine Ikone des Ungehorsams, erst in der Résistance, dann in der algerischen Befreiungsbewegung, für die sie ins Gefängnis ging. Wie fasst man ein solches Leben? Was ist daran bemerkenswert für heutige Leserinnen?

Eine andere Ikone ist Maryse Condé, 1937 auf Guadeloupe geboren. In ihrer Heimat, in Frankreich und den USA für ihr literarisches Werk berühmt, wird sie in Deutschland kaum gelesen. Wieso? Und wird ihre Autobiographie "Das ungeschminkte Leben" daran etwas ändern?

Außerdem:  "Milchmann", der listige Roman der nordirischen Autorin Anna Burns, und ein 100 Jahre altes Skandalbuch: "Ich erwarte die Ankunft des Teufels" von Mary MacLane.

Themen der Sendung

Anne Weber: Annette, ein Heldinnen-Epos. Matthes & Seitz Berlin, 208 Seiten, 22 Euro.
(Autorin im Gespräch)

Mary Maclane: Ich erwarte die Ankunft des Teufels, aus dem Amerikanischen übersetzt und mit einem Nachwort von Ann Cotton, Reclam Verlag, Leipzig 2020, 206 Seiten, 18 Euro.
(Kritikergespräch mit Beate Tröger)

Michaela Karl: Die Geschichte der Frauenbewegung. Reclam Verlag, Leipzig 2020, 285 Seiten, 7,80 Euro.
(Rezension von Hans-Peter Kunisch)

Über Frauenbilder in der U-Literatur – Beitrag von Carolin Courts

Anna Burns: Milchmann. Roman. Aus dem Englischen von Anna-Nina Kroll. Tropen Verlag, Stuttgart 2020, 452 Seiten, 25 Euro.
(Lesung)

Hinweis auf:

Scott McClanahan: Sarah. Roman. Übersetzt von Clemens J. Setz. Ars Vivendi Verlag, Cardolzburg 2020, 206 Seiten, 22 Euro.

Die Sendung gibt es nach Ausstrahlung hier zum Nachhören.

Frau im Spiegel

WDR 3 Gutenbergs Welt 07.03.2020 52:27 Min. Verfügbar bis 07.03.2021 WDR 3

Download

Stand: 20.02.2020, 13:50