Live hören
Jetzt läuft: Sinfonie Nr. 9 e-Moll, op. 95 von Dvorák, Antonín

Bibliothek und Big Data

Symbolbild: Ein Netzwerkkabelstecker leuchtet in einer Netzwerkzentrale rot.

Bibliothek und Big Data

Wie digitalisiert sich die universitäre Forschung?

Wie digitalisiert sich die universitäre Forschung?

WDR 3 Forum 01.05.2020 54:45 Min. Verfügbar bis 01.05.2021 WDR 3

Download

Bisher war die Bibliothek das „Labor der Geisteswissenschaften“. Bücher und Zeitschriften waren die entscheidenden Wissensträger für die Fortschritte, die wissenschaftliche Forschung hervorbrachte. Eine wesentliche Konsequenz der Digitalisierung ist die Datafizierung: alle Phänomene dieser Welt, Bücher, Körpersymptome, Musik, Bilder, Messergebnisse von Klimaentwicklungen und vieles mehr lassen sich in Daten umwandeln, mit Software-Algorithmen prozessieren und so auf Muster untersuchen. Cloud Computing stellt Rechenleistung in bisher unvorstellbaren Ausmaß zur Verfügung. Diese Phänomene ermöglichen Forschenden einen neuartigen Zugriff auf die Welt. WDR 3 Forum geht der Frage nach, wie tiefgreifend der Wandel in der wissenschaftlichen Forschung tatsächlich ist: Hat Digitalisierung tatsächlich die wissenschaftlichen Paradigmata verändert oder stellt sie „nur“ potentere technische Hilfsmittel zur Verfügung?

Darüber diskutiert Michael Köhler mit:
Juliane Fluck, Landwirtschaftliche Fakultät der Universität Bonn
Hubertus Neuhausen, Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
Rudolf Mathar, UzK (CIO)
Andreas Speer, Professor für Philosophie

Redaktion: Matthias Kremin