Live hören
WDR 3 Hörertelefon: 0221-56789 333 (kostenpflichtig)

WDR 3 Jazzfest in Gütersloh 2018 - Samstag, 3. Februar 2018

WDR 3 Jazzfest in Gütersloh 2018 - Samstag, 3. Februar 2018

Der Abschlussabend des WDR 3 Jazzfest ist gefüllt mit zahlreichen Ensembles, wie das das Trio Heuser/ Puntin/ Ounaskari, das Timo Lassy Quintet, Hubert & Ludwig Nuss, das Michael Wollny Trio gemeinsam mit dem Norwegian Wind Ensemble und Markus Stockhausens "Wild Life".

Heuser/ Puntin/ Ounaskari
18:30 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal

Der schweizer Klarinettist und Komponist Claudio Puntin

Der schweizer Klarinettist und Komponist Claudio Puntin

Der Gewinner des WDR Jazzpreises 2017 in der Kategorie "Musikkulturen", der Gitarrist Andreas Heuser, hat für das WDR 3 Jazzfest ein neues Trio zusammengestellt. Sowohl Heuser als auch der Klarinettist Claudio Puntin und der finnische Schlagzeuger Markku Ounaskari sind trittsichere Bergsteiger, für die eine stilistische Gratwanderung kein Problem ist. Die Musiker treffen sich aber auch zum leisen Dialog, zum Austausch von Ideen und Gedanken: sparsam, lyrisch, intensiv.

Andreas Heuser - Gitarre, Bariton-Violine; Claudio Puntin - Klarinette, Bassklarinette, Electronics; Markku Ounaskari - Drums

Timo Lassy Band
20:00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal

Der finnische Saxofonist Timo Lassy

Der finnische Saxofonist Timo Lassy

Vor nunmehr 15 Jahren war der finnische Saxofonist Timo Lassy Mitglied im Five Corners Quintet, das dem Jazz in Finnland zu ungeahnter Popularität verhalf. Mit seinem eigenen Quintett knüpft der Absolvent der renommierten Sibelius Akademie in Helsinki an diesen Erfolg an und verbindet Hardbop und Soul-Jazz mit Funk, Pop und leisen Andeutungen finnischer Folklore. Der Kitt für diese Mixtur findet sich in der stupenden Instrumentaltechnik, die den Musikern des Quintetts eine breite Palette an Ausdrucksmöglichkeiten eröffnet.

Timo Lassy - Tenorsaxofon; Georgios Kontrafouris - Piano; Antti Lötjönen - Bass; Teppo Mäkynen - Drums; Abdissa Assefa - Percussion

Hubert & Ludwig Nuss
21:00 Uhr - Bunker Ulmenwall - Bielefeld

Ludwig Nuss

Ludwig Nuss

Schon in ihrer Kindheit haben die beiden Brüder Hubert und Ludwig Nuss miteinander musiziert: frei von irgendwelchen Zwängen, spontan im Ausdruck. Die zwei Nuss-Brüder haben später Jazzmusik studiert und blieben, obwohl sie andere berufliche Karrierewege eingeschlagen haben, über die Jahre eng miteinander verbunden. Auf der Bühne treffen sie sich nur noch selten. Umso erfreulicher ist es, beim WDR 3 Jazzfest in Gütersloh dem spontanen Zwiegespräch der Brüder über Jazzstandards und eigene Stücke zuzuhören.

Hubert Nuss - Piano; Ludwig Nuss - Posaune

Michael Wollny Trio & das Norwegian Wind Ensemble
22:00 Uhr - Theater Gütersloh, Theatersaal

Mit seinem Trio hat der Pianist Michael Wollny eine Spielkultur entwickelt, die weit über das übliche Maß im Jazz hinausgeht: telepathisch, antizipierend, emotional. Mit den 24 Bläsern des Norwegian Wind Ensembles hat er nun eine Gruppe klassischer Musiker gefunden, die kongenial die Eigenschaften seines Trios ins Orchestrale heben. Sowohl Wollny mit seinem Trio als auch das Norwegian Wind Orchestra haben die vielfältigen Möglichkeiten der stilistischen Grenzverschiebung je- weils zu ihrem Konzept gemacht.

Michael Wollny - Piano; Christian Weber - Bass; Eric Schaefer - Drums; Norwegian Wind Ensemble

Markus Stockhausen "Wild Life"
24:00 Uhr - Theater Gütersloh, Studiobühne

Markus Stockhausen

Markus Stockhausen

Für Markus Stockhausen, WDR Jazzpreisträger 2005, ist Intuition eine Grundvoraussetzung für improvisierte Musik. Wenn aus einer vagen Idee eine Folge von Tönen wird, die sich zu melodischen Gruppen zusammenfügen, dann nennt der Trompeter das Ergebnis schlicht "Intuitive Musik". Mit Weggefährten und Freunden macht er sich in seinem neuen Projekt "Wild Life" auf den Weg, um die Grenzen zwischen Neuer Musik und Jazz, zwischen Komposition und Improvisation neu abzustecken.

Markus Stockhausen - Trompete, Flügelhorn, Electronics; Simon Stockhausen - Keyboards, Electronics, Saxofon; Florian Weber - Piano, Electronics; Jörg Brinkmann - Cello, Electronics; Michelangelo - Flammia E-Bass; Christian Thomé - Drums, Electronics; Bodek Janke - Percussion

Stand: 05.01.2018, 14:51