Live hören
Jetzt läuft: Né Un Ver von SOL: Eicher, Stephan

"Miniaturen der Zeit": WDR 3 präsentiert neue Kompositionen

"Miniaturen der Zeit": Musik von der Entstehung bis zur Uraufführung 00:58 Min. Verfügbar bis 29.04.2022

"Miniaturen der Zeit": WDR 3 präsentiert neue Kompositionen

Wie klingen die Klimakrise oder Erfahrungen mit der Pandemie, wenn man sie in Neue Musik übersetzt? Der WDR startet einen Zyklus mit zwölf internationalen Auftragskompositionen zu den aktuellen Themen unserer Zeit.

Ab dem 28. Mai präsentieren WDR 3 und das WDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Chefdirigent Cristian Măcelaru jeden Monat live eine Uraufführung einer kurzen Komposition, die das aktuelle Zeitgeschehen reflektiert: Insgesamt zwölf orchestrale Miniaturen, geschaffen von zeitgenössischen Komponist*innen erwarten die Hörer*innen. Zudem wird das Publikum hier auf WDR3.de an der Entstehung der zeitgenössischen Werke teilhaben und die Arbeit von der Komposition bis hin zur Uraufführung mitverfolgen können.

Engagement für Kulturschaffende

Die Künstlerinnen und Künstler stammen aus Deutschland, verschiedenen europäischen Ländern und den USA. Bei der Wahl des thematischen Schwerpunkts ihrer "Miniatur der Zeit" haben sie völlige Freiheit. Was die Stücke eint und zugleich unverwechselbar macht, ist, dass sie sich mit der Gegenwart auseinandersetzen: In den Kompositionen geht es zum Beispiel um die Sehnsucht nach menschlicher Berührung, um die Erfahrung von Einsamkeit, um vom Aussterben bedrohte Bienen, den Klimawandel, aber auch um das überraschend neue Zeiterleben während der Pandemie.

Miniaturen der Zeit: ein Eisberg und Noten

"Where Icebergs Dance Away" heißt das komponierte Werk von Charlotte Bray

"Seit Ausbruch der Pandemie im letzten Jahr engagieren sich die öffentlich-rechtlichen Kulturradios wie WDR 3 mit vielen Programmideen, um die kulturelle Arbeit und vor allem die Künstler*innen zu unterstützen", sagt Valerie Weber, die Programmdirektorin von "NRW, Wissen und Kultur", zum Engagement des Westdeutschen Rundfunks. Den Veranstaltungsbereich treffe es dabei besonders hart. Zusammen mit Cristian Măcelaru und Harry Vogt als Redakteur für die WDR-3-Reihe "Musik der Zeit" sei die Idee für die "Miniaturen der Zeit" entstanden, führt Weber weiter aus. "Wir freuen uns sehr, dass wir nun zwölf von uns beauftragte aktuelle Werke im Radio uraufführen werden."

Spotlight: Charlotte Bray

WDR 3 29.04.2021 04:45 Min. Verfügbar bis 29.04.2022 WDR 3

Die britische Komponistin Charlotte Bray steuert die erste "Miniatur der Zeit" bei. Die Wahl-Berlinerin erzählt von den Anfängen ihrer Karriere und verrät, wie ihre Stücke entstehen.


Download

Musik für eine neue Generation

Eine Welt ohne zeitgenössische Klänge ist für Cristian Măcelaru, seit Herbst 2019 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters, nicht nur ärmer, sondern schlichtweg unvorstellbar: "Jede Generation braucht ihre Musik, sie entsteht im Hier und Jetzt. Musik spiegelt Sehnsüchte, Träume und Hoffnungen", so Măcelaru. Mit den zwölf Werken wolle der WDR auch die Menschen auf zeitgenössische Musik neugierig machen, die sich vielleicht bisher noch nicht in ein Konzert der WDR-3-Reihe "Musik der Zeit" getraut hätten, sagt Harry Vogt.

Anfang Mai startet der Zyklus mit dem Portrait der britischen Komponistin Charlotte Bray. Das von ihr komponierte Werk "Where Icebergs Dance Away" wird am 28. Mai 2021 live in der Sendung WDR 3 Tonart aufgeführt. Am 11. Juni geht die Reihe mit Dai Fujikura und seinem Werk "Etwine" weiter. Für die weiteren Erstaufführungen auf WDR 3 sind Werke von Vito Žuraj, Birke Bertelsmeier, Malika Kishino, Sarah Nemtsov und Nico Muhly geplant. Es können sich noch weitere Künstler*innen bewerben, um die Reihe zukünftig mit ihren Werken zu bereichern.

Der japanische Komponist Dai Fujikura.

Dai Fujikura steuert das Werk "Etwine" bei


Stand: 29.04.2021, 15:00