Live hören
Jetzt läuft: Der Zephir, op. 30,5 (1) / aus: Blumenleben, op. 30 für Violine und Klavier von Hubay, Jenö

Freitag ab 22 Uhr: Lucia Ronchetti - "Never Bet the Devil Your Head" - Neue Vokalsolisten

Lucia Ronchetti: "Never Bet the Devil Your Head" WDR 3 Video 23.04.2020 08:05 Min. Verfügbar bis 23.04.2021 WDR 3

Freitag ab 22 Uhr: Lucia Ronchetti - "Never Bet the Devil Your Head" - Neue Vokalsolisten

Aktualisieren

Never Bet the Devil Your Head (2020)
a cappella cabaret for four voices after Edgar Allan Poe and Federico Fellini
Kompositionsauftrag von Musik der Jahrhunderte

Neue Vocalsolisten
Truike van der Poel, Mezzosopran
Martin Nagy, Tenor
Guillermo Anzorena, Bariton
Andreas Fischer, Bass 

Ton: Matthias Schneider-Hollek
Film: Adrian Huber

In der Kurzgeschichte Never Bet the Devil your Head von Edgar Allan Poe fordert Toby Dammit den Teufel heraus und verwettet seinen Kopf darauf, dass er über die Absperrung einer Brücke springen wird. Der Erzähler schildert, wie Toby beim Sprung seinen Kopf verliert. In Fellinis Verfilmung sitzt Dammit in einem gelben Ferrari und wird von einem quer über die Straße gespannten Absperrseil geköpft.

Toby Dammit (Bariton) ist eine »resonierende Figur«. Er trägt ein Kostüm aus Materialien, die er schlagen und kratzen oder mit den Händen und Gegenständen reiben kann. Der Teufel (Bass) liegt auf der Lauer, er konstruiert seine tödliche Falle und spielt die virtuelle Saite des Absperrseils. Der Erzähler (Tenor) erinnert an die Figur der sprechenden Grille in Pinocchio. Aus sicherer Distanz versucht er, Toby zu warnen und zu schützen. Tobys Mutter (Mezzosopran) ist eine tragikomische Gestalt, die Karikatur einer überstrengen Mutter, die dem rebellischen Toby vergeblich zusetzt und die Rhythmen und obsessiven Wiederholungen des expressionistischen Kabaretts musikalisch heraufbeschwört.

Im Terzett aus Mezzo, Tenor und Bass finden sich Echos aus italienischer Zirkusmusik, Nino Rotas Soundtrack zu Fellinis Film und aus dem deutschen Kabarett der 1930er Jahre.

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 Susanne 27.04.2020, 00:29 Uhr

    Sehr verrückt und einfach großartig! Bravi!

  • 1 Konrad Kuhn 25.04.2020, 20:02 Uhr

    Bellissimo! Ein wunderschönes Lebenszeichen. Hoffen wir, dass die Kultur nicht enthauptet wird durch die Corona-Krise - mit solche Events geben uns den Glauben daran zurück. Brava Lucia!