Live hören
Jetzt läuft: Shenandoah von Julian Waterfall Pollack Trio

Preview World - 17.01.2019

Teaserbild Preview World - 17.01.2019

Preview World - 17.01.2019

Eine Preview zu neuen Alben aus dem Bereich World. Mit dabei sind das Alba Griot Ensemble, Transaesthetics und GKN5.

Im Fokus der Preview World stehen diesmal einige Akteure des Oriental Jazz im Ruhrgebiet. Außerdem Experimente mit der Hardangerfidel. Und keltisch-afrikanische Begegnungen. Babette Michel war auf der Suche nach Neuerscheinungen im Bereich Musikkulturen und ist in Norwegen, Nordrhein-Westfalen und Westafrika fündig geworden

The Darkness Between The Leaves (Cover)

Alba Griot Ensemble - The Darkness Between The Leaves
Wie klingt die Dunkelheit zwischen den Blättern? Haben Sie sich diese Frage auch schon mal gestellt? Dann gibt es jetzt die Antwort. Denn das Alba Griot Ensemble um den schottischen Gitarristen Mark Mullholland hat sein Debütalbum so genannt: "The Darkness Between The Leaves". Einige Jahre hat Mark Mullholland in Mali gelebt, und das hat ihn beeinflusst. Mit Yacouba Sissoko, der die westafrikanische Laute Ngoni spielt, ist Mark schon vor der Ensemble-Gründung oft aufgetreten. Jetzt ist Yacouba natürlich auch dabei und definiert den Sound mit, der zwischen keltischem Folk, Blues und Musik aus Mali liegt. Zwei Gitarren, eine Ngoni und ein Kontrabass sind der Kern des Ensembles. Hinzu kommen Gastmusiker wie der malische Kora-Virtuose Toumani Diabaté und der nigerianische Masterdrummer Tony Allen.

Worldmusic Mapping (Cover)

Transaesthetics - WorldmusicMapping
Begegnung – das ist das Stichwort für Kazım Çalışgan und sein Katakomben-Theater in Essen. Seit vielen Jahren gibt es dort interkulturelle Programme und Projekte. Auch das Transaesthetics-WorldmusicMapping - eine Reihe von Aufnahmen, Konzerten und Workshops im Bereich Oriental Jazz. Oriental Jazz im Ruhrgebiet – das ist die Geschichte von Einwanderern aus verschiedenen Teilen des Orients, die ihre Musik mitbrachten, hier entfalteten und weiterentwickelten. Seit den 1970er Jahren hat sich viel verändert in der Szene. Das Transaesthetics WorldmusicMapping zeigt diese Entwicklung, und eine neue CD dokumentiert einige Momente aus dieser Reihe, in der sich Musiker und Musikerinnen mit orientalischen Wurzeln oder Einflüssen begegnen und neue Formen des Oriental Jazz schaffen. Aufgenommen wurde das Doppelalbum bei verschiedenen Konzerten, die das Katakomben Theater unter dem Motto Transaesthetics von 2012-17 veranstaltet hat. Stetig mitgewirkt haben Kazım Çalışgan (Perkussion und Kopuz), Fethi Ak (Perkussion) und Jens Pollheide (Kaval, Flöte und Bass). Hinzu kamen andere Protagonisten des Oriental Jazz, wie der in Belgien lebende türkische Sänger und Saxofonist Tanar Çatalpınar oder der Pianist Utku Yurttaş.

Bestastovo (Cover)

GKN5 - Bestastovo
Guro Kvifte Nesheim ist eine Geigerin aus Norwegen. Sie spielt nicht irgendeine Geige, sondern die Hardangerfiedel – ein Instrument mit vielen Resonanzsaiten, das nach der norwegischen Region Hardanger benannt ist. Mit 7 Jahren begann sie das Spiel darauf bei einem berühmten Hardangergeigen-Meister zu lernen – Salve Austena. Was Guro Kvifte Nesheim von ihm mitbekommen hat, das möchte sie mit anderen teilen. Deshalb hat sie das Ensemble GKN5 gegründet und das Album "Bestastovo" eingespielt. Erschienen ist es beim norwegischen Label Taragot.

Moderation: Babette Michel
Redaktion: Tinka Koch

Stand: 14.01.2019, 11:09