Live hören
Jetzt läuft: Konzert Nr. 12 A-Dur, KV 414 von Mozart, Wolfgang Amadeus

Preview World - 13.12.2018

Preview World Teaserbild - 13.12.2018

Preview World - 13.12.2018

Eine Preview zu neuen Alben aus dem Bereich World. Mit dabei sind Tango de Minas, Ali Hassan Kuban, Putumayo und Urna & Kroke.

Non tipicas (Cover)

Tango de Minas - Non típicas
Non típicas“ heißt bezeichnenderweise das Debütalbum von Tango de Minas, denn übersetzt bedeutet der Titel des Albums so viel wie „Die Nicht-Typischen“. Nicht typisch für eine Tango-Gruppe ist, dass sie allein aus Frauen besteht. Untypisch für eine Tango-Formation ist außerdem, dass sie weder Bandoneon noch Violine oder Kontrabass einsetzt. Tango de Minas spielt Stücke aus den Anfangsjahren des Tango bis zum Tango Nuevo mit Cello, Saxofon und Schlagzeug. Einzig das Klavier ist klassisch und der Gesang authentisch, denn Sängerin Ursula Cuesta ist gebürtige Argentinierin. Zu Hause ist sie allerdings, genau wie ihre vier deutschen Kolleginnen im Raum Köln. Anfang Dezember haben die fünf Minas – was in Argentiniens Tango-Sprache Lunfardo das Wort für „Frauen“ ist – auf ihrem ersten Longplayer viele frisch arrangierte Tango-Stücke von historischen und zeitgenössischen argentinischen Komponisten veröffentlich aber auch einen alten finnischen Tango.

Ali Hassan Kuban - From Nubia to Cairo (Cover)

Ali Hassan Kuban - From Nubia to Cairo
17 Jahre nach seinem Tod begeistert der „Godfather of Nubian Soul“ Ali Hassan Kuban die Welt erneut mit einigen seiner ersten und großen Hits in neu abgemischter Form. Sein Ende November posthum noch einmal neu veröffentlichtes Album „From Nubia to Cairo“ - ursprünglich aus dem Jahr 1991 - wählten 89 Radiomacher aus Europa im Dezember sofort auf Platz 2 der Worldmusic Charts Europe. In den 1980er Jahren hatte der Ägypter, der vom Volk der Nubier stammte, die unter anderem in Ägypten leben, die Klänge seiner Ethnie weltweit bekannt und populär gemacht. Ali Hassan Kuban wurde zum erfolgreichsten Hochzeitsmusiker Ägyptens, nachdem er – inspiriert von einer afro-amerikanischen Jazzband – begonnen hatte, traditionelle nubische Melodien nach westlicher Art zu begleiten - mit Bläsern, Bass und Klavier - und Elemente des Funk, Jazz und Popmusik einfließen zu lassen.

Joy to the World (Cover)

Putumayo presents: Joy to the World – A Christmas Celebration
Alle Jahre wieder veröffentlicht das erfolgreiche amerikanische Musiklabel Putumayo, spezialisiert auf Weltmusik und dabei insbesondere auf Kompilationen, zu Weihnachten einen Sampler mit Weihnachtsliedern aus verschiedenen Musikkulturen. Die aktuelle Compilation „Putumayo presents: Joy to the World – A Christmas Celebration“ reist wieder einmal musikalisch rund um die Welt. Die Reise mit überwiegend bekannten Weihnachtsliedern in jazzig-poppigen Weltmusik-Versionen beginnt in den USA und Brasilien, führt über Burkina Faso und Italien nach Quebec, Kanada und Hawai und erreicht in der Mitte Portugal. Die meisten der zehn Titel des Albums sind fröhlich beschwingt und werden dem Titel der CD gerecht, der Welt Freude zu bringen. Nur eins  der beiden neueren Weihnachtslieder auf dem Album ist ein melancholischerer Blues.

Ser (Cover)

Urna & Kroke – Ser
Tiefe grundlegende Ruhe vermittelt das Album „Ser“ der mongolischen Sängerin Urna und Polen's legendärer Gruppe Kroke. Die Musiker vermitteln darauf einfühlsam - oft geradezu minimalistisch aber mit steigender Intensität - Urnas starken Wunsch nach Frieden und der Einheit von Mensch und Natur. Urna und Kroke beschwören voller Hingabe Bilder endloser Steppen und mystischer Rituale herauf. In vier Oktaven singt Urna poetische traditionelle und eigene Lieder von sandelholzfarbenen Pferden, goldenen Vögelchen über den hohen Gipfeln des Altai-Gebirges, Steppenblumen und Fata Morganen. „Erwachen“ heißt der Titel des Albums übersetzt, mit dem Urna und Kroke, unmittelbar nach Veröffentlichung der CD, im Dezember Platz 3 der Worldmusic Charts Europe belegt haben. Ein Album, das besticht, nicht nur mit den Zeilen, die Urna im Titelsong „Ser“ singt: „Ich sende meine Klänge ins Universum, verbunden mit den besten Wünschen für alles Leben auf Erden. Ich wünschte, es gebe nur positive Botschaften und Nachrichten. Meine Hoffnungen für alle, meine guten Wünsche, für alle!“

Moderation: Antje Hollunder
Redaktion: Werner Wittersheim

Stand: 12.12.2018, 15:10