Live hören
Jetzt läuft: Shenandoah von Julian Waterfall Pollack Trio

Preview World - 07.03.2019

Teaserbild Preview World - 07.03.2019

Preview World - 07.03.2019

Eine Preview zu neuen Alben aus dem Bereich World. CDs von Sokratis Sinopoulos Quartet, Peppe Frana & Christos Barbos, Kronos Quartet und Kinan Azmeh.

Sokratis Sinopoulos Quartet: Metamodal

Sokratis Sinopoulos Quartet - Metamodal (Cover)

Sokratis Sinopoulos aus Griechenland spielt die kretische „Lyra“, ein Streichinstrument aus der Gattung der Kniegeigen; begleitet von einer klassischen Trio-Formation Piano, Kontrabass und Schlagzeug, erforscht Sinopoulos, wie sich Improvisationsformen aus Jazz und Orient verbinden lassen: magische Geschichten aus dem Orient; getragen auf einem sanft schwebenden Teppich aus impressionistischen und jazzigen Klängen.

Peppe Frana / Christos Barbos: Such a moon

Peppe Frana, Christos Barbas - Such a Moon, the Thief Pauses to Sing (Cover)

Giuseppe Frana und Christos Barbas haben eine klassische abendländische Ausbildung durchlaufen. Später tauchten die beiden jungen Musiker in die komplexe Musikwelt des Orients ein. Frana erlernte das Spiel auf der Oud, der arabischen Laute; Barbos befasste sich mit der Längsflöte Ney, die im gesamten Orient populär ist. Auf ihrem Album sind ausschließlich eigene Kompositionen der beiden Freunde zu hören sind, entstanden nach der strengen Regeln der orientalischen Maqam-Tradition.

Kronos Quartet / Mahsa & Marjan Vahdat: Placeless

Kronos Quartet - Placeless (Cover)

Das renommierte amerikanische Kronos Quartet nahm gemeinsam mit den Sängerinnen Mahsa und Marjan Vahdat eine CD mit Vertonungen alter und zeitgenössischer persischer Lyrik auf. Poetische, zarte Texte, vertont in einfühlsamen Arrangements. Der Klang des Streichquartetts bildet intelligente musikalische Kontraste zur warmen orientalischen Stimmfarbe der beiden Schwestern.

Kinan Azmeh: Uneven Sky

Kinan Azmeh - Uneven Sky (Cover)

Der virtuose syrisch-amerikanische Klarinettist spielt drei Orchesterwerke zeitgenössischer syrischer Komponisten und eine Menge eigener Stücke. In vielen davon sind Reminiszenzen an seine Heimat zu hören; etwa in der „Suite for Improvisor and Orchestra“. Der dritte Satz – Titel „Wedding“ – beschwört die Stimmung einer ausgelassenen dörflichen Hochzeitsfeier – ohne jedoch jemals ins Folkloristische abzugleiten. Kinan Azmeh wird begleitet vom Deutschen Symphonie Orchester Berlin.

Moderation: Tom Daun
Redaktion: Tinka Koch

Stand: 06.03.2019, 12:50