Live hören
Jetzt läuft: Scherzo (3) / aus: Quintett g-Moll, op. posth für Klavier, 2 Violinen, Viola und Violoncello von Bruch, Max

Preview World - 14.02.2019

Teaserbild Preview World - 14.02.2019

Preview World - 14.02.2019

Im Fokus dieser Preview World stehen Veröffentlichungen, in denen sich elektronische und akustische Instrumente durchdringen. Sie leben von der Faszination für Afrojazz und Funk, Creole-Jazz und karibische Perkussion. Außerdem sind großartige Stilbrüche zwischen Freejazz, Rock, Avant-Garde und judeo-spanischer Musik zu erleben.

C'mon Tigre - Racines

C'mon Tigre - Racines (Cover)

Ein mysteriöses Duo steckt hinter dem Namen C'mon Tigre. Die zwei italienischen Musiker verbergen ihre Namen, um nicht von der Musik abzulenken. Außerdem scharen sie immer wieder wechselnde internationale Besetzungen um sich. Und so bleibt C'mon Tigre niemals statisch, wobei die Wurzeln im Mittelmeerraum und im Afrojazz liegen. "Racines", französisch für Wurzeln, ist der Titel des neuen Albums von C'mon Tigre, auf dem Avant-Garde Klänge zu hören sind: Saxofone, Trompeten und Posaunen mischen sich mit elektronischen Instrumenten; Stimmen, Gitarren und Bass interagieren mit Talkbox und Synthesizern. "Racines" erscheint als CD, LP und digital bei dem italienischen Label Bonanni Del Rio Catalog.

The Sephardics - Abre tu Puerta

The Sephardics - Abre tu Puerta (Cover)

Sie waren die Sensation beim Creole Wettbewerb für Globale Musik aus NRW 2017: The Sephardics – hervorgegangen aus dem Ensemble Draj. Während Draj sich mit jiddischen Liedern bewährt hat, stehen bei The Sephardics jetzt sephardische Songs im Fokus. Die Sepharden sind Juden in der ganzen Welt, deren Vorfahren bis zu ihrer Vertreibung im 15. Jahrhundert auf der Iberischen Halbinsel lebten, gemeinsam mit Christen und Moslems. Die Sängerin Manuela Weichenrieder und der Cellist Ludger Schmidt lieben Stil- und Strukturbrüche. Deshalb erscheinen die Songs in einem neuen, jazz-rockigen Kontext, zu dem auch Geiger und Saxofonist Martin Verborg und Drummer Patrick Hengst beitragen. Der Einsatz von Klavier und E-Cello bringt weitere Facetten in diese avantgardistische Musik. Und wer Ludger Schmidts Lieblings-Band Magma aus den 1970er Jahren kennt, findet bei The Sephardics auch eine Verbindung zur Zeuhl-Musik - einer Mischung aus Progressive Rock, Folk und Jazz, die Magma damals in Frankreich erfunden hat. "Abre tu Puerta" von The Sephardics, kommt Anfang März beim Loewenzahn Verlag in Leipzig heraus.

Dowdelin - Carnaval Odyssey

Dowdelin - Carnaval Odyssey (Cover)

Während The Sephardics mit ihrer Musik den alten Liedern der Sepharden eine neue klangliche Dimension geben, basteln drei Musiker im französischen Lyon an der Zukunft kreolischer Musik. Dowdelin nennt sich das Trio. Sängerin Olivya aus Martinique singt in ihrer Muttersprache Kreolisch, und das hat den Musikproduzenten David Kiledjian so fasziniert, dass er noch den Perkussionisten und Saxofonisten Philibert aus Guadeloupe dazu geholt hat. Aus Creole Jazz, elektronischen Sounds und karibischer Perkussion wird bei Dowdelin "Future Kréol". Zu erleben ist diese feine Mischung auf Dowdelins brandaktuellem Album "Carnaval Odyssey", das gerade beim Label Underdog Records veröffentlicht worden ist.

Redaktion: Tinka Koch
Moderation: Babette Michel

Stand: 11.02.2019, 10:25