Live hören
Jetzt läuft: Sonatine G-Dur, op. 100 (B 183) für Violine und Klavier von Dvorák, Antonín

Die Alben der Woche 10.05.2021- 14.05.2021

Die Alben der Woche 10.05.2021- 14.05.2021

Das Mandelring Quartett widmet sich französischem Repertoire, die „Academy of Ancient Music“ gräbt die Barockoper „Semele“ von John Eccles aus, Vasily Petrenko und das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra nehmen Zemlinsky und Schreker auf und das Quadriga Consort feiert „Midsummer“.

Das Quadriga Consort feiert „Midsummer

Seit Jahrtausenden hat dieser Tag eine mystische Bedeutung: Sommersonnenwende. Mittsommer-Lieder aus Skandinavien und den britischen Inseln hat das siebenköpfige Quadriga Consort eingespielt, in außergewöhnlicher Form. Jan Ritterstaedt verrät mehr.

"Man muss sich beim Hören erst ein bisschen einfinden in den eher ungewöhnlichen Sound des Quadriga Consorts. Am besten wirft man gleich alle seine Vorstellungen von Alter Musik, Klassik und Folk über Bord. Dann kann man dieses herzerfrischende Album mit allen Sinnen genießen. Der Sommer kann kommen!"

Cover: Midsummer mit Quadriga Consort; Bewertung -  Interpretation: 4 Sterne, Repertoire: 3 Sterne, Klang: 3 Sterne

CD - Angaben:
Midsummer / Quadriga Consort, Walter Bachkönig, Nikolaus Newerkla / DHM G010004522908G

Vasily Petrenko dirigiert Werke von Zemlinsky und Schreker

Zemlinsky sorgte um 1900 in Wien für Furore, geriet dann aber schnell in Vergessenheit. Vasily Petrenko und das Philharmonische Orchester Liverpool haben nun eine seiner sinfonischen Dichtungen eingespielt. Zum Glück, findet Christoph Vratz.

"Das Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und Vasily Petrenko haben zwei Werke gepaart, die selten gemeinsam zu hören sind, aber einander fabelhaft ergänzen. Musikalisch überzeugt die Aufnahme durch ihre Farben, eine innere Organik und ein hohes Maß an Klarheit."

Cover: Liverpool Philharmonic Orchestra, Vasily Petrenko - Schreker, Geburtstag der Infantin /  Zemlinky, Die Seejungfrau; "Bewertung: 5 Sterne, Repertoire: 5 Sterne, Klang: 5 Sterne

CD - Angaben:
Alexander von Zemlinsky: Die Seejungfrau + Franz Schreker: Der Geburtstag der Infantin; Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Vasily Petrenko (Leitung); Onyx live CD 4197

Academy of Ancient Music: Semele von John Eccles

Immer wieder graben Ensembles, Sänger oder Wissenschaftler Barock-Opern aus, aber nicht jeder Neuzugang lohnt sich. John Eccles' Oper "Semele" aber schon, findet Markus Bruderreck.

"Die „Academy of Ancient Music“ spielt unter dem jungen Dirigenten Julian Perkins schwungvoll und elegant, vor allem aber wunderbar klangschön. [...] Viele der Sänger des „Semele“-Ensembles sind wohl eher in Großbritannien bekannt als hierzulande. Für die Aufnahme sind sie von der „Cambridge Handel Opera Company“ zusammengeführt worden. Sie besitzen leichte Stimmen und gestalten ihre Rollen spielfreudig."

Cover:  Julian Perkins - John Eccles' Oper "Semele": 5 Sterne, Repertoire: 5 Sterne, Klang: 5 Sterne

CD - Angaben:
John Eccles: Semele / Anna Dennis (Sopran), Richard Burkhard (Bariton), Helen Charlston (Mezzo-Sopran); Academy of Ancient Music, Julian Perkins (Leitung) / AAM Records AAM012

Mandelring Quartett: Französische Steichquartette

In seinem jüngsten Aufnahmeprojekt widmet sich das Mandelring Quartett dem französischen Repertoire. Neben dem bekannten Streichquartett von Maurice Ravel steht der wenig bekannte Fernand de La Tombelle. Christoph Vratz stellt das neue Album vor.

"Detailreichtum und Spontaneität gehen beim Mandelring Quartett mit Kalkül und Genauigkeit einher. So ist eine Aufnahme entstanden, die von hoher Geschlossenheit lebt. Das klingt jetzt sehr sachlich, aber genau das bildet den entscheidenden Grund, warum man von diesem Album auch schwärmen darf."

Cover: Mandelring Quartett - Fernand de la Tombelle: Streichquartett E-Dur op. 36, Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur; Interpretation: 4 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 4 Sterne

CD - Angaben:
Fernand de la Tombelle: Streichquartett E-Dur op. 36, Maurice Ravel: Streichquartett F-Dur / Mandelring Quartett / Audite CD 97.709