Live hören
Jetzt läuft: Violinkonzert Nr. 2, H 293 von Bohuslav Martinu
00.03 - 06.00 Uhr Das ARD Nachtkonzert

Die Alben der Woche 15.03.2021 - 19.03.2021

Die Alben der Woche 15.03.2021 - 19.03.2021

Das Arcadia Quartet spielt Streichquartette von Mieczysław Weinberg, die Sopranistin Sandrine Piau greift musikalisch das Thema Dämmerung auf, das EnsembleLa feste musicale“ hat in den Archiven der Hannoveraner Hofkapelle gestöbert, Geiger Renaud Capuçon spielt Elgars Violinkonzert und Sopranistin Sonya Yoncheva widmet sich mit ihrem Album „Rebirth“ der Wiedergeburt.

Sonya Yoncheva: Rebirth

Die Sängerin Sonya Yoncheva gehört zu den glamourösesten Sopranen, vor allem als Verdi-Sängerin ist sie viel gefragt. Mit ihrem aktuellen Album "Rebirth" erinnert die Bulgarin an ihre früheren Jahre. Bjørn Woll hat sich die CD angehört.

"Es ist schon erstaunlich, wie sehr dieses Album aus einem Guss erscheint. Denn auf den ersten Blick scheint die Auswahl erst mal wie ein Gang durch den Gemüsegarten: barocke Opernarien stehen neben spanischen Tänzen, Auszüge aus römischen Oratorien neben modernen Popsongs. Doch die Interpreten rücken alles erstaunlich nahe zusammen. Vor allem Sonya Yoncheva, die sich betont Zeit lässt, niemals eilt und wirklich jeden Moment auskostet. Und auch Leonardo García Alarcón sorgt mit seiner Cappella Mediterranea für einen verbindenden Rahmen. Stets bereitete er der Sängerin ein delikates und feingewebtes Instrumentalbett."

Cover: Rebirth mit Sonya Yoncheva; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 3 Sterne, Klang: 4 Sterne

CD - Angaben:
Sonya Yoncheva: Rebirth / Sonya Yoncheva, Cappella Mediterranea, Leonardo García Alarcón / Sony 19439824022

Renaud Capuçon spielt Edward Elgar

Der französische Geiger Renaud Capuçon hat sich einen Traum verwirklicht: Gemeinsam mit dem London Symphony Orchestra hat er Edward Elgars Violinkonzert eingespielt, unter Leitung von Sir Simon Rattle. Ulrike Langer hat sich die neue CD angehört.

"Renaud Capuçon spielt beeindruckend! Ohne Schwere, ohne in all der Dramatik aus der Ruhe zu kommen, ohne nervöses Vibrato - und vor allem ohne zur Schau gestelltes Virtuosentum. Die Schönheit des Werks steht so schlicht im Vordergrund. Das Orchester könnte dafür stellenweise ein klein wenig mehr Biss im Klang vertragen, vor allem im Vergleich mit früheren Aufnahmen. Vielleicht hört man hier ein wenig die Pandemie-Bedingungen durch, unter denen die Orchestermusiker spielen mussten: Mit Abstand und Maske hinter Trennscheiben."

Cover: Renaud Capuçon - Edward Elgar; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 3 Sterne

CD - Angaben:
Elgar: Violin Concerto & Violin Sonata / Renaud Capuçon, Stephen Hough, London Symphony Orchestra, Sir Simon Rattle / Erato 9029511282

La feste musicale: Concerti von Venturini

Eine charmante Melange aus französischem und italienischem Stil: Die Concerti des Hofkapellmeisters Francesco Venturini aus Hannover. "Ein echtes Highlight", so Andreas Nachtsheim über die neue CD des Ensembles "La feste musicale".

"Diese neue CD von „La festa musicale“ ist für mich ein echtes Highlight: hinreißend gespielt, mit einem großartigen Timing; mit vielen klanglichen Nuancen und beeindruckender dynamischer Spannweite, wodurch das Ganze lebendig atmen kann."

Cover: Venturini - Concerti, La Festa Musicale; Interpretation: 4 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 3 Sterne

CD - Angaben:
Venturini: Concerti / La Festa Musicale / Audite AUDITE97775

Sandrine Piau mit "Clair Obscur"

Die französische Sopranistin hat lange davon geträumt, die Dämmerung musikalisch aufzugreifen. Auf ihrem neuen Album rückt Sandrine Piau sie ins Licht, mit Liedern von Richard Strauss, Alban Berg und Alexander Zemlinsky. Christoph Vratz hat gehört.

"Dass das Fazit insgesamt positiv ausfällt, liegt vor allem an der Solistin: Sandrine Piau erfasst den poetischen Charakter der ausgewählten Lieder sehr genau. So lässt sie eine feine Mixtur aus Seelenschwingungen entstehen, suggestiv leicht und hell schimmernd."

Cover: Clair Obscur - Strauss - Berg - Zemlinsky; Interpretation: 3 Sterne, Repertoire: 3 Sterne, Klang: 4 Sterne

CD - Angaben:
Clair-Obscur / Strauss - Berg - Zemlinsky / Sandrine Piau, Orchestre Victor Hugo Franche-Comté, Jean-François Verdier / ALPHA ALPHA727

Arcadia Quartet spielt Mieczyslaw Weinberg

In den Streichquartetten von Mieczysław Weinberg prallen ganz unterschiedliche Charaktere und musikalische Sprachen aufeinander. Das rumänische Arcadia Quartet widmet ihnen eine neue Gesamtaufnahme. Marcus Stäbler hat die erste Folge gehört.

"Dass es in der Musik von Mieczysław Weinberg viel zu entdecken gibt, steht für mich außer Frage. Seine Werke haben einen festen Platz im Repertoire verdient. Auch wenn nicht jedes Stück und jeder Satz dasselbe Niveau erreicht. Beim Arcadia Quartet sind die Quartette jedenfalls in den besten Händen. Mit ihrer Präzision, ihrer Hingabe und Leuchtkraft erzeugt die neue Aufnahme einen starken Sog."

Cover: Arcadia Quartet - Mieczyslaw Weinberg; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 5 Sterne

CD - Angaben:
Weinberg: String Quartets Vol. 1 / String Quartets No. 2, 5 and 8 / Arcadia Quartet / Chandos CHAN20158