Live hören
Jetzt läuft: Csárdás für Violine und Klavier (oder Mandoline) - für Violine und Ensemble von ENS: Ensemble / SOL: Lendvay, Jozsef

Die Alben der Woche 18.01.2021 - 22.01.2021

Die Alben der Woche 18.01.2021 - 22.01.2021

Yannik Nézet-Séguin dirigiert einen zeitgemäßen Rachmaninow, Dirigentin Elena Sartori entdeckt „Orfeo“ von Luigi Rossi, Geigerin Patricia Kopatschinskaja stellt Streichermusik aus dem 20. und 21. Jahrhundert vor, der Chor des Bayerischen Rundfunks singt Elgars From the Bavarian Highlands“ und Pianist Nicholas Angelich spielt Klaviermusik von Prokofjew.

Überraschend Prokofjew: Klaviermusik mit Nicholas Angelich

Lyrisch, draufgängerisch, brutal, trostlos und doch immer sehr klar ist Prokofjews Musik. Angelich spielt farbig, fast impressionistisch, aber ohne zu romantisieren, sagt Christoph Vratz. Kleine Gesten als große Kunst.

"Nicholas Angelich ist eine sehr stimmige, sehr detailscharfe Aufnahme mit Klaviermusik von Sergei Prokofjew gelungen. Man folgt seinem Klavierspiel mit Neugierde und Vertrauen in eine jederzeit unverfälschte Darstellung. Dass diese Aufnahme aber auch darüber hinaus geht und berührt, liegt an Angelichs klug gewählten Mitteln, die ihm eine Vielzahl von Farben und Ausdrucksmöglichkeiten erlaubt."

Cover: Nicholas Angelich - Prokofjew; Interpretation: 4 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 4 Sterne

CD - Angaben:
S. Prokofjew / Klavierwerke: Sonate op. 84, Visions fugitives op. 22, Romeo und Julia (Ausschnitte) / N. Angelich / Erato 0190295267681

Chor des Bayerischen Rundfunks: Chormusik von Edward Elgar

Edward Elgar ist einer der berühmtesten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Trotzdem sind viele seiner Stücke gar nicht so bekannt, zum Beispiel seine Chorlieder. Von denen ist gerade eine neue CD erschienen. Ein "Must Have", sagt Markus Bruderreck.

"Howard Arman gelingt mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks, den er seit 2016 künstlerisch leitet, auch hier Vorbildliches. [...] Die Elgar-CD vereint ganz unterschiedliche Werke. „The Reveille“ ist vor allem interpretatorisch fordernd. In der „Spanischen Serenade“ dagegen schlägt das Pendel in Richtung Salonmusik aus. Howard Arman sorgt dafür, dass das Gefühlige nicht überhandnimmt."

Cover: Edward Elgar - From the Bavarian Highlands; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 5 Sterne

CD - Angaben:
Edward Elgar: Partsongs + From the Bavarian Highlands / Chor des Bayerischen Rundfunks; Howard Arman, Leitung / BR Klassik 900522

Patricia Kopatschinskaja: Les Plaisirs Illuminés

Geigerin Patricia Kopatschinskaja war immer schon abenteuerlustig, und ihre Programme voller Überraschungen. Auf ihrer neuen CD hat sie mit Cellistin Sol Gabetta Streichersinfonien aus dem 20. und 21. Jahrhundert aufgenommen. Christoph Vratz stellt das Album vor.

"Diese CD richtet sich an alle, die Neugierde und Entdeckerlust mitbringen. Stromlinienförmig ist anders – und würde auch nicht zur  Geigerin Patricia Kopatschinskaja passen, die der Camerata Bern aktuell als „artistic partner“ verbunden ist. [...] Egal, ob nun in kleiner Besetzung oder für komplettes Streichorchester – hier wird die Musik gelebt. Von Routine keine Spur. "

Cover: Veress, Ginastera, Coll - Les Plaisirs Illuminés; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 5 Sterne, Klang: 4 Sterne

CD - Angaben:
Plaisirs Illuminés: Werke von Kurtág, Bartók, Veress u.a / Patricia Kopatschinskaja, Geige; Sol Gabetta, Cello; Camerata Bern / Alpha ALPHA580

Luigi Rossis vergessener "Orfeo"

Im März 1647 brachte der Komponist Luigi Rossi eine moderne italienische "Opera" nach Paris und löste damit einen Hype aus. Obwohl sein "Orfeo" Geschichte schrieb, ist er heute fast vergessen. Nun gibt es eine Neuaufnahme. Rezension von Jan Ritterstaedt.

"„L‘Orfeo“ lebt vor allem von seiner stilistischen Vielfalt und den oft stark kontrastierenden Affekten zwischen Komik und Tragik. Dirigenten Elena Sartori hat deshalb in ihrer Aufnahme voll auf das Theatralische der Partitur gesetzt. (...) Auch wenn nicht jedes Detail überzeugen mag: vor allem dank der starken Sängerinnen und Sänger eine sehr hörenswerte Aufnahme!"

Cover: Elena Sartori dirigiert Luigi Rossis l'Orfeo; Interpretation: 3 Sterne, Repertoire: 4 Sterne, Klang: 3 Sterne

CD - Angaben:
Luigi Rossi: l'Orfeo / Ensemble Allabastrina; Elena Sartori, Leitung / Glossa GCD923903

Yannick Nézét-Séguin dirigiert Rachmaninow

Star-Dirigent Yannick Nézet-Séguin ist ein großer Fan von Sergej Rachmaninow. Nach Aufnahmen von dessen Klavierkonzerten legt Nézet-Séguin jetzt mit den Sinfonien nach. Der erste Teil des Zyklus' erscheint Ende Januar. Adele Jakumeit stellt ihn vor.

"Wenn Yannick Nézet-Séguin Rachmaninow dirigiert, will man am liebsten sofort aufspringen und tanzen. Er betont das rhythmisch-energetische Element dieser Musik. Wer bei den Sinfonischen Tänzen schneeversunkene russische Winterwälder, brausende Flüsse und pittoreskes Glockenläuten erwartet, wird all das hier nicht finden. Nézet-Séguin erzählt Rachmaninow nicht - er zeigt ihn. Er bringt verborgene Details zum Leuchten, hört jede Klangfarbe differenziert aus. Das ist Rachmaninow für das 21. Jahrhundert."

Cover: Yannick Nézét-Séguin dirigiert Rachmaninow; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 3 Sterne, Klang: 5 Sterne

CD - Angaben:
Sergei Rachmaninoff: Symphony No. 1 + Symphonic Dances / The Philadelphia Orchestra, Yannick Nézét-Séguin (Leitung) / 4839839 Deutsche Grammophon