90 Jahre Tim und Struppi - Held mit Hund

90 Jahre Tim und Struppi - Held mit Hund

"Tim und Struppi" sind auf der ganzen Welt bekannt. Vor 90 Jahren erschien der erste Comic-Strip aus der Feder des belgischen Zeichengenies Hergé. Der Beginn einer bis heute andauernden Erfolgsgeschichte.

Tim und Struppi laufen vor türkisem Hintergrund, daneben der Schriftzug 230 Millionen Alben

230 Millionen Mal wurden die Abenteuer von Tim und Struppi (im Original "Tintin") auf der ganzen Welt verkauft. Das macht sie zu einer der bis heute bekanntesten und beliebtesten Comicserien. In 24 Bänden kämpft Reporter Tim - Nachname unbekannt - gegen Sklavenhalter und Geldfälscher, deckt internationale Komplotte auf und reist sogar zum Mond. Das 25. Album "Tim und die Alpha-Kunst" blieb nach dem Tod seines Zeichners Hergé im Jahre 1983 unvollendet.

230 Millionen Mal wurden die Abenteuer von Tim und Struppi (im Original "Tintin") auf der ganzen Welt verkauft. Das macht sie zu einer der bis heute bekanntesten und beliebtesten Comicserien. In 24 Bänden kämpft Reporter Tim - Nachname unbekannt - gegen Sklavenhalter und Geldfälscher, deckt internationale Komplotte auf und reist sogar zum Mond. Das 25. Album "Tim und die Alpha-Kunst" blieb nach dem Tod seines Zeichners Hergé im Jahre 1983 unvollendet.

Das erste Tim und Struppi Abenteuer "Tim in Lande der Sowjets" erschien ab dem 10. Januar 1929 als Fortsetzungsserie in der Jugendbeilage "Le Petit Vingtième" der belgischen Tageszeitung "Le Vingtième Siècle". Heute gehört es nicht zu den "offiziellen" Alben, 2004 erschien aber eine farbige Neuauflage auf Deutsch.

Tims treueste Freunde sind sein Hund Struppi und der ständig fluchende, alkoholkranke Kapitän Archibald Haddock, hier in einer Szene aus "Tim und Struppi im Sonnentempel". Besonders Haddocks kreative Art des Schimpfens war und ist bei den Lesern beliebt: Der streitlustige Seemann nutzt einfach alles, was ihm gerade in den Sinn kommt, um seinem Zorn Ausdruck zu verleihen. Beispiel gefällig? "Bierkutscher! Affenpinscher! Wildgewordener Handfeger! Technokrat! Kürbiskopf! Troglodyt! Elender Buckelwal!"

Schöpfer von Tim und Struppi war der Belgier Georges Rémi alias "Hergé" (der Künstlername setzt sich aus der französischen Aussprache der Initialen seines Nach- und Vornamens zusammen). Mit "Tintin" schuf Hergé auch die "ligne claire" (dt. klare Linie), seinen markanten Zeichenstil, der gänzlich auf Schattierungen und Schraffuren verzichtet und bis heute zahlreiche Comic-Künstler beeinflusst. In seinem Testament verfügte er, dass "Tim und Struppi" von keinem anderen Autor fortgeführt werden darf.

15 Jahre vor den Amerikanern Neil Armstrong und Buzz Aldrin setzt Tim 1954 im Comicband "Schritte auf dem Mond" als erster Mensch einen Fuß auf den Erdtrabanten. Mit Armstrongs "Dies ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein gewaltiger Sprung für die Menschheit" kann Tim aber nicht mithalten. Seine ersten Worte auf dem Mond lauten: "Es ist soweit! Ich habe einige Schritte gemacht!"

Der erste offizielle Band "Tim im Kongo" ist aus heutiger Sicht offen rassistisch. Obwohl die belgische Kolonialherrschaft im Kongo als besonders brutal gilt, distanzierte sich Hergé als "Kind seiner Zeit" nicht von den kolonialen Klischees. In der (nachträglich entschärften) Originalfassung sprengt Tim zudem ein Nashorn mit einer Stange Dynamit in die Luft. Der Band darf in mehreren Ländern nicht verkauft werden. Später bemühte sich Hergé bewusst darum, andere Kulturen mit größerer Unvoreingenommenheit darzustellen.

Die Abenteuer von Tim und Struppi wurden auch verfilmt. Neben den Zeichentrick-Comicverfilmungen "Tim und Struppi im Sonnentempel" und "Tim und Struppi und der Haifischsee" gab es auch zwei in Deutschland weitgehend unbekannte Realfilme: "Tim und Struppi und das Geheimnis um das goldene Vlies" (1961, Szene) und "Tim und Struppi und die blauen Orangen" (1972). 2011 brachte Regisseur Steven Spielberg mit "Das Geheimnis der Einhorn" den ersten vollständig animierten "Tim und Struppi"-Film ins Kino.

Mit seinen 90 Jahren ist Tim ein Opa im internationalen Comicgeschäft. Er ist etwas jünger als Mickey Mouse (18. November 1928), aber älter als Donald Duck (9. Juni 1934). Seine europäischen Kollegen Spirou und Fantasio (21. April 1938), Lucky Luke (14. November 1946) und Asterix und Obelix (29. Oktober 1959) steckt er aber locker in die Tasche. Alles Gute zum Geburtstag, Tim!

Stand: 10.01.2019, 11:00 Uhr