Live hören
Jetzt läuft: Shut your eyes von Snow Patrol

Die richtige Versicherung für gesunde Zähne

Darstellung eines Gebisses auf Geldscheinen

Die richtige Versicherung für gesunde Zähne

Von Stephanie Kowalewski

  • Zuschüsse der Krankenkassen steigen
  • Zusatzversicherungen übernehmen Eigenanteil
  • Stiftung Warentest bietet Vergleichsrechner

Die Krankenkassen bezahlen seit 2005 nur noch einen festen Zuschuss für die sogenannte Regelversorgung – also für das, was zweckmäßig und wirtschaftlich, aber nicht unbedingt sehr schön ist. Wer statt einer einfachen Metallbrücke lieber eine Vollkeramik-Brücke möchte, zahlt entsprechend mehr aus der eigenen Tasche.

Die richtige Versicherung für gesunde Zähne

WDR 2 Servicezeit 25.09.2020 03:39 Min. Verfügbar bis 25.09.2021 WDR 2


Download

Festzuschuss steigt

Bis Ende September 2020 übernimmt die gesetzliche Krankenkasse für Füllungen und Zahnersatz die Hälfte der Kosten. Ab 1. Oktober 2020 steigt dieser Festzuschuss um 10 Prozentpunkte. Ohne Bonusheft, in dem die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen beim Zahnarzt notiert werden, bekommt der Versicherte 60 statt 50 Prozent der Regelversorgung von der Kasse bezahlt. Wenn das Bonusheft fünf Jahre lückenlos ist, bekommt man 70 Prozent und wenn man zehn Jahre regelmäßig beim Zahnarzt war, übernimmt die Kasse 75 Prozent.

Zahnzusatzversicherung kann Lücke schließen

Eine private Zahnzusatzversicherung ist vor allem für diejenigen interessant, denen die Regelversorgung nicht reicht. Die Faustregel dabei: Je jünger man bei Vertragsabschluss ist und je gesünder die Zähne sind, desto weniger zahlt man für eine Zahnzusatzversicherung.

Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Tarife. Die Spanne reicht von der anteiligen Übernahme des Eigenanteils bei der Regelversorgung bis hin zum Rundum-Sorglos-Paket, bei dem der volle Eigenanteil sogar für teure Implantate abgesichert ist. Im jüngsten Finanztest der Stiftung Warentest wurden mehr als zwei Drittel der Tarife mit sehr gut oder gut bewertet.

Den richtigen Tarif finden

Da der Markt für Zahnzusatzversicherungen groß und unübersichtlich ist, helfen Vergleichsportale im Internet, zum Beispiel verivox oder check24. Die Stiftung Warentest bietet für 7,50 Euro einen unabhängigen Vergleichsrechner für Zahnzusatzversicherungen an. Dafür muss man das Alter eingeben, die gewünschte Versicherungsleistung anklicken und sofort liefert das System passende Tarife. Die sind untereinander vergleichbar und zu jedem Tarif sind Details in einem PDF-Dokument hinterlegt. Einmal freigeschaltet lässt sich der Vergleichsrechner für bis zu zehn verschiedene Personen nutzen.

Stand: 24.09.2020, 14:44