Natürliche Stimmungsaufheller gegen den Winterblues

Von Lovis Krüger

Dunkle Tage vermiesen vielen Menschen die Laune. Bei dem Winterwetter fehlt ihnen der Antrieb. Aber es gibt natürliche Mittel, mit denen sich die eigene Stimmung heben lässt.

Schlechte Laune während der Winterzeit ist in unseren Breitengraden weit verbreitet. Die kurzen Tage schlagen auf das Gemüt und können sogar zu einer sogenannten Winterdepression führen. Zu den Symptomen dieser saisonalen Depression gehören:

  • Antriebslosigkeit
  • Depressive Stimmung
  • Heißhunger
  • Ein großes Bedürfnis nach Schlaf

Wer zu niedergeschlagen ist, um den Alltag zu bewältigen, sollte sich in ärztliche Behandlung begeben. Eine Winterdepression lässt sich zum Beispiel mit einer Verhaltenstherapie behandeln. Aber für leichtere Fälle gibt noch einige andere Möglichkeiten, die Stimmung in der dunklen Jahreszeit zu verbessern.

Gegen den Winterblues – Was bringen Licht und Johanniskraut? Frag Dich fit 03.12.2021 28:20 Min. Verfügbar bis 05.12.2031 WDR 2

Download

Lichttherapie kann helfen

Die Winterdepression kann mit speziellen Lampen behandelt werden. Die sogenannte Lichttherapie ersetzt die fehlenden Sonnenstrahlen. Dabei setzen sich die Patienten besonders hellem Licht aus, um in die Gänge zu kommen. Wer sich nach dem Aufstehen mit einer speziellen Tageslichtlampe bescheinen lässt, kann der eigenen biologischen Uhr auf die Sprünge helfen. Diese sogenannten Lichtduschen sollten etwa 10.000 Lux hell sein, wobei schädliches Licht wie UV-Licht und Infrarotlicht gefiltert werden. Der Vorteil einer Lichttherapie ist, dass sie kaum Nebenwirkungen hat.

Natürliche Präparate sind mit Vorsicht zu genießen

Vielen Heilpflanzen wird eine belebende Wirkung nachgesagt. Allerdings ist diese Wirkung nur bei wenigen auch durch Studien belegt.

Auch die Studien rund um Johanniskraut-Extrakte sind umstritten. Zur Behandlung von milden bis mittelschweren Depressionen sind diese Extrakte aber von der europäischen Arzneimittelagentur zugelassen. Johanniskraut-Extrakte können aber durchaus Nebenwirkungen verursachen und vertragen sich nicht immer mit anderen Medikamente. So mindert der Johanniskraut-Wirkstoff die Wirkung der Anti-Baby-Pille. Deswegen sollten Johanniskraut-Extrakte auch nicht ohne ärztlichen Rat eingenommen werden.

Sport und Musik heben die Laune

Wer sich in der kalten Jahreszeit zwingt, an der frischen Luft Sport zu treiben, kann auch damit die Laune anheben und Stress abbauen. Und auch Musik kann dabei helfen, die Stimmung zu verbessern. Eine finnisch-norwegische Studie konnte sogar belegen, dass sich eine zusätzliche Musiktherapie zur Behandlung von Depressionen eignet.

Vitaminspiegel checken

Die Antriebslosigkeit in der dunklen Jahreszeit kann auch durch einen Vitaminmangel verursacht sein. Zu wenig Vitamin C und D kann zu einem Gefühl der Abgeschlagenheit führen. Die fehlenden Vitamine können mit Nahrungsergänzungsmitteln ausgeglichen werden. Wobei diese Ergänzungsmittel nicht auf Verdacht genommen werden sollten. Mit einem Bluttest kann festgestellt werden, ob dem Blut bestimmte Vitamine fehlen. Erst wenn das belegt ist, sind Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll.