Project L – Puzzlerausch in Hochglanzoptik

Eine schwarze Spieleschachter mit der Aufschrift "Project L" neben bunten Spielsteinen aus Plastik in geometrischen Formen

Project L – Puzzlerausch in Hochglanzoptik

Von Eike Risto

  • Puzzlespiel um Tempo und Rhythmus mit "Tetris"-Steinen
  • Spannungsbogen von einfach zu komplex in 30 Minuten
  • Leichte Regeln, tolles Spielmaterial

Schnell erklärt

Aller Anfang ist bescheiden: In "Project L" starten wir mit zwei kleinen bunten Spielsteinen – ein gelbes Quadrat und ein grünes Rechteck. Mit diesen müssen wir Puzzles lösen, indem wir den verfügbaren Platz vollständig ausfüllen.

Wenn das gelingt, werden wir gleich dreifach belohnt: Mit Punkten für den Spielsieg, den verbauten Spielsteinen zur erneuten Verwendung und einem neuen, oft größeren Spielstein. Mit jedem gelösten Puzzle wachsen unsere Möglichkeiten. Das ist auch nötig, denn im Verlauf einer Partie können wir an bis zu vier Puzzles gleichzeitig tüfteln.

Dreimal dürfen wir in jedem Zug aus fünf verschiedenen Aktionen wählen: Ein Puzzle oder einen Stein nehmen, einen Stein einsetzen oder aufwerten oder einmalig die mächtige "Meisteraktion", mit der wir in jedes unserer Puzzles einen eigenen Stein einsetzen dürfen.

Ist der Puzzlestapel leer, können wir im "Feinschliff" ein letztes Mal versuchen, möglichst viele unserer Aufgaben noch zu lösen – dann endet das Spiel.

Was macht den Spielreiz aus?

Bei "Project L" dreht sich alles um Tempo und Rhythmus. Nicht das Lösen der Puzzles ist die eigentliche Herausforderung, sondern das reibungslose Verknüpfen der verfügbaren Aktionen.

Im Idealfall können gerade freigewordene Spielsteine direkt mit der nächsten Aktion wieder eingesetzt werden. Wer die passenden Puzzles und Steine wählt, kann dafür sorgen, dass dieser Fluss nie ins Stocken gerät.

Dabei müssen wir nicht nur an unsere aktuellen Puzzles denken, sondern möglichst auch an die nächsten und übernächsten. Und den richtigen Zeitpunkt erkennen, um vom Sammeln neuer Spielsteine ganz aufs Punkten umzusteigen. Wer das üben will, kann im Solo-Modus auch allein auf Highscore-Jagd gehen.

Wer hat Spaß?

Schlau-voraus-Denkende und Bauchgefühl-Spieler:innen mit gutem Sinn für Timing sind bei "Project L" genau richtig. Das haptisch reizvolle Spielmaterial und die elegante Optik ziehen Große wie Kleine in ihren Bann.

Vielschichtige Strategien und einen abendfüllenden Spannungsbogen bietet "Project L" dagegen nicht. Auch die Interaktion zwischen den Spielenden ist eher gering und indirekt.

Fazit

"Project L" ist ein familienfreundliches Puzzlespiel mit toller Optik und Haptik. Auch für Vielspieler:innen als Ein- oder Ausstieg in einen längeren Spieleabend absolut empfehlenswert.

Project L
Michal Mikeš, Jan Soukal, Adam Spanel
Boardcubator / Asmodee
1-4 Spieler:innen ab 8 Jahren, ca. 30 Minuten
ca. 30 Euro

Stand: 29.11.2021, 00:00