Worauf es beim Hundekauf ankommt

Hundewelpen in einer Hundehütte

Worauf es beim Hundekauf ankommt

Von Friederike Müllender

Seit Beginn der Corona-Pandemie ist der Haustierboom groß. Gerade Hundewelpen sind besonders gefragt. Beim Kauf gilt es aber einiges zu beachten, damit man nicht an kranke Tiere aus unseriösen Züchtungen gerät.

Wer sich einen Hundewelpen kaufen möchte, sollte dabei auf einen Kauf im Internet verzichten, rät die Tierschutzbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen. Kleinanzeigen-Portale im Netz seien gerade für den illegalen Tierhandel wichtige Umschlagplätze. Anonym oder unter falschem Namen werden hier Hundewelpen angeboten, die oft krank und durch Misshandlungen traumatisiert seien.

Illegaler Welpenhandel

Weil es aktuell nicht genügend Welpen auf dem Markt gibt, steigt die Anzahl unseriöser Angebote. Dabei werden sowohl die Zuchttiere als auch die Welpen zumeist unter tierschutzwidrigen Bedingungen gehalten, um die Zuchtkosten so gering wie möglich zu halten. Schätzungen zufolge werden pro Monat 50.000 Welpen zwischen den Ländern der EU gehandelt.  Günstiger verkauft werden die Tiere dabei selten, warnt der Deutsche Tierschutzbund. Am Preis kann man einen Hund aus einer so genannten Qualzucht also nicht unbedingt erkennen.

Auf den Züchter kommt es an

Wer sicher gehen will, dass sein Hund aus einer guten Zucht kommt, sollte sich den Züchter und den Aufzuchtsort genauer anschauen. Dabei kann man sich gut einen Eindruck über die Haltung und Hygienebedingungen verschaffen. Bei einem seriösen Züchter ist dieser Besuch sogar gewollt, damit sich das Tier langsam an seinen neuen Besitzer gewöhnen kann. Stutzig werden sollte man, wenn der Züchter nicht nach der aktuellen Wohn- und Arbeitssituation des potenziellen Käufers fragt. Seriöse Züchter wollen, dass es dem Hund später gut geht, er etwa genügend Zuwendung und Auslauf bekommt.

Auf das Alter der Tiere achten

Laut Tierschutzverordnung dürfen Welpen frühestens mit acht Wochen verkauft werden. Trennt man sie früher von ihrem Muttertier, leiden sie später oft unter massiven Verhaltensproblemen. Bei einem seriösen Kauf gibt es außerdem offizielle Papiere, wie einen Kaufvertrag und Nachweise über die Impfungen des jungen Hundes. Außerdem sollte der Hund gechippt sein.

So wird ein Hundekauf gut für Mensch und Tier

DailyQuarks – Dein täglicher Wissenspodcast 13.11.2020 19:09 Min. Verfügbar bis 13.11.2021 WDR Online


Download

Stand: 01.04.2021, 08:51