Live hören
Jetzt läuft: Me! von Taylor Swift feat. Brendon Urie

Helle Fahrradlampen für Herbst und Winter

Ein Fahrradlenker mit verschiedenen Lampen

Helle Fahrradlampen für Herbst und Winter

Von Jessica Sturmberg

Viele sind in der Corona-Pandemie auf das Fahrrad umgestiegen und wollen das auch im Herbst und Winter weiter nutzen. Doch wenn es wieder früh dunkel wird, sollten Radfahrer mit einer guten Beleuchtung unterwegs sein.

  • nicht nur helle, sondern auch breite Lichtkegel wichtig
  • gutes Verhältnis von Lade- und Nutzungsdauer
  • für Kinder am besten Dynamos

Eine gute Fahrradlampe lässt sich leider nicht gleich auf den ersten Blick erkennen. Minimum-Voraussetzung ist die sogenannte K-Nummer, ein Prüfzeichen, das mit einer Wellenlinie, einem „K“ und einer Nummer auf der Lampe eingeprägt ist. Außerdem muss die Leuchte gemäß Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung eine Mindesthelligkeit von 10 Lux erfüllen.

Stiftung Warentest hat 13 batteriebetriebene Leuchten getestet

Wer auf unbeleuchteten, dunklen Wegen unterwegs ist, sollte nicht nur auf eine helle, sondern zugleich auch gute und breite Ausleuchtung achten. Die Stiftung Warentest hat 13 batteriebetriebene Vorder- und sechs Rückleuchten getestet. Der Testsieger bei den Vorderleuchten war ein 100-Lux-Modell von Trelock für 100 Euro, aber auch schon für 25 Euro gab es ein gutes Modell von Sigma. Bei den Rückleuchten schnitt das Modell von Sigma für 20 Euro am besten ab.

Verhältnis von Lade- und Nutzungsdauer ist wichtig

Was gute Akku-Leuchten auszeichnet, ist ein adäquates Verhältnis von Lade- und Nutzungsdauer. Hier schwankten die Zeiten erheblich, das beste Verhältnis hier wies das Modell von Busch Müller aus, bei dem eine Nutzungsdauer von 30 Stunden einer Ladezeit von sechseinhalb Stunden gegenüberstand. Bei einem Modell war es allerdings eher umgekehrt: 15 Stunden Ladezeit und nur drei Stunden Nutzungsdauer lieferten hier das schlechteste Testergebnis.


Auf Haltbarkeit und ausreichende Beleuchtung achten

Lampensets von Wühltischen, die es oft für 10 bis 20 Euro gibt, erfüllen zwar die Mindestvoraussetzung gemäß der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung, aber sie taugen meist nur um gesehen zu werden, nicht aber um einen Weg selbst gut sehen zu können.

Wichtig ist auch auf eine gute Haltbarkeit zu achten, raten die Tester. Eine Fahrradleuchte lief schon beim ersten heftigen Regenguss so voll, dass sie nicht mehr nutzbar war.

Dynamo-Lampen sind eine gute Alternative

Lampen, die über einen Nabendynamo betrieben werden, sind eine gute Alternative zu akkubetriebene Leuchten. Um ein gutes und haltbares Modell nachzurüsten, sollten um die 150 Euro eingeplant werden. Für Kinder sind die Dynamo-Leuchten ohnehin die beste Lösung, denn sie können nicht vergessen werden.

Rauf aufs Fahrrad und Licht an!

WDR 2 Servicezeit 10.09.2020 03:34 Min. Verfügbar bis 10.09.2021 WDR 2

Download

Stand: 09.09.2020, 18:10