Live hören
Jetzt läuft: Wonder von Shawn Mendes

Dienstfahrräder – Vorteil für Angestellte und Vorgesetzte

Das Bild zeigt einen Mann auf einem E-Bike.

Dienstfahrräder – Vorteil für Angestellte und Vorgesetzte

Von Daniel Chur

  • Immer mehr Unternehmen leasen Dienstfahrräder
  • Mitarbeiter kommen so günstig an neue E-Bikes
  • Unternehmen versprechen sich Imagegewinn

Die Verkehrswende, der Wunsch nach mehr körperlicher Ertüchtigung im Arbeitsalltag und zum Teil auch der generelle Trend zum Fahrrad im Zuge der Corona-Krise – all das sind offenbar Gründe für immer mehr Dienstfahrräder bei uns.

Dienstfahrräder - Vorteile für Angestellte und Vorgesetzte

WDR 2 Servicezeit 02.10.2020 03:13 Min. Verfügbar bis 02.10.2021 WDR 2


Download

Beim Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) beobachtet man, dass immer mehr Unternehmen sich für ein solches Modell interessieren. Bringt es doch finanzielle Vorteile für Angestellte - und Unternehmen.

Leasingrate wird vom Gehalt abgezogen

In der Regel greift hier das Modell der „Gehaltsumwandlung“. Das heißt: Das Unternehmen least das Fahrrad, oft ein E-Bike, als dienstliches Fahrzeug und stellt es seinen Mitarbeitern für berufliche und private Fahrten zur Verfügung. Die Leasingraten werden also vom Unternehmen übernommen und dann mit dem Gehalt des Mitarbeiters verrechnet.

Das Bruttogehalt des Mitarbeiters reduziert sich entsprechend um den Betrag der Leasingrate, was somit auch die Lohnsteuer und die Sozialversicherungsbeiträge verringert. Ebenso bedeutet dies auch beim Arbeitgeber geringere Ausgaben für die Sozialversicherung.

Monatliche Ersparnis spürbar

Christof Hölter, selbstständiger Buchhalter mit Schwerpunkt Lohnbuchhaltung, rechnet vor:

- durchschnittliches Bruttogehalt: 3.000 Euro (Steuerklasse 1 oder 4)

- oft übliche Leasingrate für ein E-Bike: 60 Euro im Monat

- Monatliche Einsparungen bei Lohnsteuer und Sozialversicherung: 24 Euro

"Das bedeutet indirekt einen monatlichen Leasingbeitrag von nur 36 Euro für den Angestellten."

Große Unternehmen wie die Telekom oder die NRW Bank setzen schon länger auf das Modell Dienstfahrrad. Bei der NRW-Bank in Düsseldorf etwa gibt es ein eigenes Fahrradparkdeck mit Werkstatt und Duschen.

Imagegewinn für Unternehmen

Eine ähnliche Logistik, wenn auch etwas kleiner, hat auch der Tiernahrungshersteller MERA in Kevelaer. Von den rund 150 Mitarbeitern dort nutzt bereits ein Viertel das Dienstfahrradmodell. Viele kommen nun täglich mit ihren E-Bikes zur Arbeit. „Das macht uns auch als Arbeitgeber für Bewerber attraktiver“, so MERA-Chef Felix Vos. „Mitarbeiter-Benefits jenseits des Gehalts wie das Fahrradleasing sind in der letzten Zeit viel gefragter geworden.“

Für viele Angestellten bei dem Unternehmen war auch ein Anreiz, dass sie nach Ende der Leasingzeit das Rad komplett und für einen dann nur noch kleinen Betrag dem Händler abkaufen können. Mitarbeiter Hans-Josef Giesen kennt noch einen weiteren Vorteil: „Ich komme morgens viel fitter hier an – und nachmittags deutlich entspannter nach Hause.“

Stand: 01.10.2020, 17:35