Live hören
Jetzt läuft: Higher power von Coldplay

Der richtige Fahrradträger

Fahrradträger können an verschiedenen Stellen am Auto angebracht werden.

Der richtige Fahrradträger

Von Jörg Steinkamp



Sehr beliebt sind so genannte Kupplungsträger, die auf der Anhängerkupplung montiert werden. Vor allem für Vielfahrer und E-Bikes sind sie sinnvoll.

  • Modellpalette ist riesig
  • E-Bikes erfordern besondere Vorsicht
  • Kupplungsträger setzen sich durch

Die Pandemie hat dem Fahrrad in Deutschland einen Schub nach vorn gebracht. 2020 wurden nach Angaben des Zweirad-Industrie-Verbandes rund eine Million Räder mehr verkauft als im Jahr davor, eine Steigerung von rund 35 Prozent. Und gerade jetzt in der Urlaubssaison wollen die nun auch transportiert werden. Dadurch profitieren auch Hersteller von Fahrradträgern fürs Auto.

Kupplungsträger immer beliebter

Zwei Drittel der Fahrradfahrer entscheiden sich laut einer Umfrage zurzeit für einen Kupplungsträger. Verständlich, denn diese Modelle bieten viele Vorteile: Die Fahrräder lassen sich leicht auf den Träger heben, die Durchfahrtshöhe bleibt im Vergleich zum Dachträger oder Heckklappenträger unverändert. Außerdem bleiben die Räder auf dem Träger im Windschatten des Autos. Das spart Sprit. Zudem sind Kupplungsträger schnell montiert und auch ebenso leicht wieder abgenommen und im Keller verstaut. Allerdings kostet ein Kupplungsträger schnell 500 Euro und mehr.

Gewicht von E-Bikes nicht unterschätzen

Gerade durch den E-Bike-Boom hat sich der Kupplungsträger durchgesetzt. Denn ein Rad mit solch hohem Gewicht will niemand aufs Dach heben. Aber auch beim Kauf eines Kupplungsträgers sollte man vorher sein Rad wiegen. Die Zuladung pro Schiene, das Gewicht der E-Bikes und die Stützlast der Anhängerkupplung sind bei der Auswahl des richtigen Trägers ausschlaggebend. Ein klassisch angetriebenes Rad mit einem durchschnittlichen Gewicht kann ohne Probleme auf dem Dach transportiert werden. Hier gibt es schon günstige Träger ab 200 Euro.

Lohnt sich Anschaffung?

Wer nur ein oder zweimal im Jahr die Räder mit dem Auto transportiert, sollte eine Kauf überdenken. Denn hier lohnt sich eher das Ausleihen beim Fachhändler. Dort gibt es oft aktuelle Modelle zu fairen Mietkonditionen. Das spart Platz im Keller oder der Garage.

Stand: 12.07.2021, 16:00