Ein Mann sitzt im Büro auf einem Gymnastikball und hält sich den Rücken.

Kein Stress mit den Gelenken – Gesund arbeiten im Home-Office

Stand: 01.09.2022, 15:43 Uhr

Nach dem Sommerurlaub geht es für viele zurück ins Büro oder ins Home-Office. Wer die Arbeitszeit am PC unterbricht und lockere Sportübungen macht, bleibt gesünder.

Von Lovis Krüger

Die starre Arbeit am Computerbildschirm kann dem eigenen Körper schaden. Dadurch entstehen Krampfadern an den Waden, steife Schultern und Rückenschmerzen. Laut Robert-Koch-Institut leiden über 60 Prozent der Menschen in Deutschland an Rückenschmerzen.

Fitness im Home-Office – Wie beweglich bleiben?

Frag Dich fit 02.09.2022 26:02 Min. Verfügbar bis 03.09.2032 WDR 2


Download

Haltungsprobleme durch das Home-Office

Arbeitsplätze im Büro sind oft ergonomisch eingerichtet. Die Situation im Home-Office ist dagegen selten optimal: Wer am Küchentisch unbeweglich über dem Laptop hängt, schadet der eigenen Gesundheit.

Es ist also wichtig, auch im Home-Office beweglich zu bleiben. Eine Runde an der frischen Luft vor der Arbeit ersetzt den Arbeitsweg. Sport in der Mittagspause eignet sich außerdem, die Muskeln und Knochen zu stärken, die Gelenke zu schmieren und den Bandapparat zu dehnen.

Aber auch eine optimale Sitzposition schützt nicht vor langfristigen Schäden durch die Arbeit am Computer. Wichtig ist dabei, egal ob im Büro oder Home-Office, die Sitzposition regelmäßig zu ändern. Wer kann, sollte während der Arbeit auch mal stehen oder vor dem Computer knien.

Einfache Übungen gegen starre Gelenke

Gezielte Übungen helfen, Schmerzen durch die Arbeit am PC vorzubeugen. Kribbeln und Kraftverlust in der Hand sind Symptome des sogenannten Mausarms. Durch die Arbeit mit der PC-Maus sind die Sehnen der Hand überlastet und es kann dann auch zu Schmerzen kommen. Deshalb der Tipp: Regelmäßig die Hand von der Maus nehmen, die eigenen Hände ausschütteln, die Finger dehnen und die Hände kreisen lassen.

Sportprogramm im Alltag

Wer lange arbeitet, nebenbei den Haushalt schmeißt und Kinder versorgen muss, kommt dann nur schwer dazu, regelmäßig Sport zu treiben. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt allen Erwachsenen mindestens 150 Minuten lockeren oder 75 Minuten harten Ausdauersport pro Woche.

Nur wer entsprechend motiviert ist, schafft so ein Pensum. Deshalb empfiehlt Doc Esser zur Motivation:

  • Realistische sportliche Ziele setzen
  • Feste Verabredungen für das Sportprogramm
  • Ein verbindlicher Trainingsplan

Die Belohnung: Regelmäßiger Sport stärkt das Herz-Kreislauf-System und sorgt dafür, dass wir uns bei der Arbeit besser konzentrieren können.