Live hören
Jetzt läuft: Best bad friend von Michael Patrick Kelly X Rea Garvey
Nahaufnahme: Bei einer Patientin wird der Blutdruck gemessen

Bluthochdruck – Lohnt sich die Aufregung?

Stand: 09.09.2021, 16:10 Uhr

Blutdruck hat jeder – zwischendurch ist er auch mal etwas höher! Aber ab wann ist er zu hoch? Welche Folgen hat zu hoher Blutdruck und was kann ich dagegen tun?

Von Martin Bornemeier

Immer mehr Menschen sind weltweit von Bluthochdruck betroffen. Stress, Ernährung, Alkohol und Tabak können Bluthochdruck verursachen. Aber auch durch Krankheiten und im Alter kann der Blutdruck steigen.

Wann ist der Blutdruck zu hoch?

Wenn das pumpende Herz sich zusammenzieht und Blut ausstößt, wird Druck aufgebaut. Dieser wird mit dem systolischen Wert gemessen. Wenn das Herz dann zum nächsten Schlag ausholt, bleibt ein Restdruck zurück, der wiederum als diastolischer Blutdruck bezeichnet wird.

Einen idealen Blutdruck gibt es nicht. Für gesunde Menschen ist ein systolischer Blutdruck von unter 130 mmHg und ein diastolischer Blutdruck von unter 90 mmHg unauffällig.

Ab einem Alter von 65 Jahren darf der Blutdruck auch zwischen 130 und 140 mmHg liegen, ab 80 Jahren auch über 140 mmHg, nicht aber über 150 mmHg. Der persönliche Idealdruck hängt auch vom eigenen Krankheitsbild ab.

Bluthochdruck – Lohnt sich die Aufregung?

Frag Dich fit 10.09.2021 26:17 Min. Verfügbar bis 12.09.2031 WDR 2


Download

Wodurch entsteht Bluthochdruck?

Bluthochdruck wird durch die Lebensweise und Faktoren wie Übergewicht oder die Einnahme von Schmerzmitteln oder von Schmerzen selbst hervorgerufen. Ebenso können Grunderkrankungen wie bspw. das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom den Blutdruck erhöhen.

Welche Folgen hat langanhaltender Bluthochdruck?

Wenn der Blutdruck über einen längeren Zeitraum zu hoch ist, kann das zur Arterienverkalkung (Arteriosklerose) führen. Der Hypertoniker, wie der Hochdruck-Patient auch bezeichnet wird, lebt mit dem Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, Einblutung im Kopf oder der Schaufensterkrankheit.

Anhaltender Bluthochdruck kann auch Organe wie Nieren und Augen beschädigen. Das Herz kann durch die dauerhafte Belastung zu viel Muskeln aufbauen und dadurch versteifen (Hypertrophie).

Sind Medikamente sinnvoll?

Medikamente gegen Bluthochdruck sollten, wie vom Arzt verschrieben, kontinuierlich eingenommen werden. Unabhängig vom persönlichen Blutdruck ist eine Änderung des eigenen Lebensstils sinnvoll. Gute Ernährung, mehr Bewegung und der Verzicht auf Alkohol und Tabak hilf bei der Einstellung des Blutdrucks. Menschen mit leichtem Bluthochdruck können ggf. sogar ohne Medikamente auskommen. Ein blutdrucksenkendes Mittel darf auf keinen Fall von jetzt auf gleich abgesetzt werden. Auch eine Reduktion der Einnahme sollte immer mit dem behandelnden Arzt abgesprochen werden.