Live hören
Jetzt läuft: Don't cha wanna ride von Joss Stone

Ravioli mit Kürbis-Ricotta-Füllung

Neben einem Teller mit Kürbis-Ricotta-Ravioli liegen zwei Kürbisse

Ravioli mit Kürbis-Ricotta-Füllung

Von Giovanni Chiaradia, Kochwerkstatt Ruhrgebiet

Jetzt ist Kürbiszeit: Giovanni Chiaradia von der Kochwerkstatt Ruhrgebiet verrät hier sein Rezept für Ravioli mit Kürbis-Ricotta-Füllung.

Essen im Westen: Ravioli mit Kürbis-Ricotta-Füllung

WDR 2 Rezepte 29.08.2020 04:17 Min. Verfügbar bis 29.08.2021 WDR 2


Download

Zutaten

Für die Füllung:

  • 1/2 Kürbis (z.B. Hokkaido)
  • 200 g Ricotta
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL brauner Zucker
  • Zimt und Muskat nach Geschmack
  • Meersalz & Pfeffer aus der Mühle

Für den Ravioli-Teig:

  • 500 g Hartweizengrieß
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz
  • etwas Olivenöl

Zubereitung

Für die Füllung den Kürbis schälen und die Kerne entfernen. Kürbis in gleichgroße (etwa 1cm) Würfel schneiden, in einer Schüssel mit Olivenöl und Zucker vermischen und anschließend auf ein Backblech auslegen. Im Ofen bei 180 Grad etwa 15-20 Minuten garen, bis der Kürbis weich ist.

Pinienkerne rösten und zerdrücken.

Kürbis abkühlen lassen und mit dem Ricotta und den Pinienkernen zu einer weichen Masse verarbeiten. Mit Salz und Pfeffer und etwas Zimt und Muskat abschmecken.

Für den Teig Hartweizengrieß so auf die Arbeitsfläche geben, dass ein Hügel entsteht. In die Mitte eine Kuhle machen und die Eier sowie einen Teelöffel Salz hinein geben.

Vom Rand her nach innen mit einer Gabel die Eier mit dem Grieß vermischen, bis eine krümelige Masse entsteht. Nach Belieben noch einen Schuss Olivenöl zugeben, dadurch wird der Teig schön elastisch und lässt sich ganz dünn ausrollen.

Den Teig mit den Händen etwa 20 Minuten gut durchkneten, bis er glatt und glänzend ist. Am Anfang sieht es so aus, als ob sich der Grieß nicht auflösen würde. Aber je länger man knetet, umso geschmeidiger wird der Teig. Der Teig darf am Anfang nicht zu trocken sein.

Wenn er zu fest wird, tropfenweise Öl oder Wasser zufügen. Ist er zu weich, noch etwas Grieß unterkneten. Den Teig dann zu einer Kugel formen und mit einem Handtuch abgedeckt mindestens 20 Minuten ruhen lassen.

Den Teig dann in 2 - 3 Portionen teilen. Jeweils 1 Portion zum Verarbeiten nehmen, den Rest wieder abdecken, damit er nicht austrocknet.

Auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz dünn ausrollen und 5 - 10 Minuten antrocknen lassen, dann mit einem Messer zuschneiden oder den leicht mit Mehl überpuderten Teig durch die Nudelmaschine drehen.

Teigstücke mit der Füllung zu Ravioli verarbeiten und am besten unmittelbar danach in reichlich sprudelndem Salzwasser kochen. Dabei darauf achten, dass frische Nudeln eine wesentlich kürzere Garzeit haben, je nach Größe und Dicke 1 - 3 Minuten.

Tipp: Zu diesen Ravioli passt gut heiße Butter mit geröstetem frischen Salbei und etwas Parmesan.

Stand: 29.08.2020, 00:00