Krefelder Spies

Krefelder Spies

Krefelder Spies

Von Antonios Arabatzis (Brauerei Gleumes, Krefeld)

Aufgespießte Zutaten sucht man beim Rezept von Antonios Arabatzis vergeblich. Spies ist Krefelder Dialekt und steht für "durcheinandergekochte Speise" – und die kommt deftig daher, wenn Kartoffeln, Speck und Salat miteinander vermischt werden.

Krefelder Spies

WDR 2 Rezepte 11.09.2021 03:08 Min. Verfügbar bis 13.09.2022 WDR 2


Download

Zutaten

1 kg mehlige Kartoffeln
1 Kopf Endiviensalat oder Friséesalat
150-200 g gut durchwachsener Speck
1-2 dicke Zwiebeln
8 dicke Scheiben Speckblutwurst
Salz
Muskat
heller Balsamicoessig
Etwas Butter
Etwas Milch
Mehl

Zubereitung

Zunächst werden die Kartoffeln in Salzwasser gekocht. Unterdessen den Endivien- oder Friséesalat waschen und in dünne Streifen schneiden.

Wenn die Kartoffeln gar sind, diese mit Butter und Milch zu einem sämigen Kartoffelstampf zubereiten und mit geriebener Muskatnuss abschmecken.

Die Zwiebeln würfeln und mit dem Speck anbraten.

Antonios Arabatzis

Antonios Arabatzis

Die frischen Salatstreifen mit den gebratenen Zwiebeln und dem krossen Speck unter den Kartoffelstampf heben. Anschließend mit hellem Balsamicoessig angenehm säuerlich abschmecken. Serviert wird die "Krefelder Spies" gern mit rheinischer Flönz. Dazu die Speckblutwurst mehlieren und anbraten.

Das Rezept als PDF zum Ausdrucken

Stand: 11.09.2021, 00:00