Live hören
Jetzt läuft: People help the people von Birdy

Zeitreise zu Neandertaler und Co

Besuch im Neanderthal Museum - an der Ausgrabung

Zeitreise zu Neandertaler und Co

  • Am Museumsort wurden Neandertaler-Knochen entdeck
  • Es geht um die Entwicklung des Menschen
  • Stationen für Kinder sorgen für kurzweiligen Besuch

Vom Urmensch zum heutigen Mensch: Das Museum erzählt die Hintergründe zum Fund der berühmten Knochen des Neandertalers in Mettmann. Gleichzeitig wird erklärt, wie sich der Urmensch, aber auch Werkzeuge, Kunst und Religion im Laufe der Jahrtausende weiterentwickelt haben.

Highlight sind die verblüffend echt wirkenden Figuren verschiedener Urmenschen, die uns über Kopfhörer ihre Geschichte erzählen. So unähnlich sieht uns der Neandertaler gar nicht - immerhin haben wir gemeinsame Vorfahren - auch wenn unsere direkten Vorgänger eigentlich aus Afrika stammen.

Das Neanderthal Museum ist ein Ort für die ganze Familie. Kinder finden die wechselnde Sonderausstellung, die Kinder-Stationen oder die Audio-Führung toll. Nüsse knacken oder eine Muschelkette basteln - das geht mit dem Steinzeit ActionPack (2,50 Euro an der Kasse). So wird die Ausstelung interaktiv

Der WDR 2 Geheimtipp

Für echte Spürnasen gibt es ein Naturquiz mit unterschiedlichen Aufgaben. Diese bekommt man beim Startpunkt (Bauerncafé Jacobs) oder direkt nebenan, hinter der Grenze (Restaurant Jagersrust). Wer den ausgefüllten Bogen am Ende in den Schmuggel-Briefkasten steckt, kann einen kleinen Preis gewinnen.

Zu Besuch im Neanderthal Museum

Im Neandertal, am Standort des Museums, wurden Neandertaler-Knochen entdeckt. In den Ausstellungsräumen geht es um die Entwicklung des Menschen und wie sich auch Werkzeug, Kunst und Religion weiterentwickelt haben.

Besuch im Neanderthal Museum - ein Neandertaler im Anzug

Ein Neandertaler im Anzug begrüßt die Besucher. Würden wir ihm heute in der Fußgängerzone begegnen, würden wir ihn vielleicht gar nicht bemerken. Immerhin stecken in jedem von uns ein paar Prozent Neanderthaler-Gene. 

Ein Neandertaler im Anzug begrüßt die Besucher. Würden wir ihm heute in der Fußgängerzone begegnen, würden wir ihn vielleicht gar nicht bemerken. Immerhin stecken in jedem von uns ein paar Prozent Neanderthaler-Gene. 

In der Dauerausstellung wird erklärt, was bei einer Ausgrabung passiert und wie die Fundstücke untersucht werden.

Die verblüffend echt aussehenden Nachbildungen der Urmenschen wurden anhand von Knochenfunden rekonstruiert. Sie lassen sich aus nächster Nähe erleben und viele erzählen über Kopfhörer ihre eigene Geschichte.

Nüsse knacken wie in der Steinzeit. Mit dem Kinder Steinzeit ActionPack (kann an der Kasse gekauft werden) wird das Museum zur Mitmach-Ausstellung.

Eine der Mitmach-Stationen für Kinder. Mit einem Steinzeitbohrer kann ein Loch in eine kleine Holzscheibe gebohrt werden.

Ein Blick in das Museum, die Ausstellung ist barrierefrei. 

Das Neanderthal Museum von außen.

Alle Infos zu diesem Ausflug in den Westen

Neanderthal Museum
Dauer2 bis 4 Stunden
Distanz500 m bis 1km
Schwierigkeitleicht
KostenErwachsene zahlen 11 Euro, Kinder 6,50 Euro bzw. 5 Euro. Familien bekommen 15% Rabatt. Die Sonderausstellung kostet extra.
Anreise mit dem AutoTalstraße 300, 40822 Mettmann. Gegenüber des Museum befindet sich ein kleiner Parkplatz. An den Wochenenden besser oberhalb des Museums parken. Der Fußweg zum Museum beträgt dann etwa 15 Minuten. Weitere Ausweichparkplätze sind am Altenheim Neandertal, Talstraße 189 (Fußweg ca. 25 Minuten) zu finden oder auf dem Gelände der Firma Erwepa, Mettmanner Str. 51, Erkrath (Fußweg ca. 25 Minuten). Vom Firmengelände fährt an Sonn- und Feiertagen von 11.00 bis 18.00 ein kostenloser Shuttle-Bus.
Anreise mit Bus und BahnAnreise mit der Regionalbahn S 28 (momentan wegen Bauarbeiten Einschränkungen zwischen Düsseldorf und Neuss. Siehe Sonderfahrplan. Die Haltestelle Neandertal ist 15 Minuten zu Fuß vom Museum entfernt. Mit der S-Bahn S 8 beträgt der Fußweg von der Haltestelle Hochdahl circa 25 Minuten. Die Buslinien 741 und 743 halten direkt vor dem Museum.
Mit KindernGeeignet für Kinder ab 5 Jahren. Ausstellung ist für Kinderwagen geeignet (barrierefrei).
Mit dem HundNur am "Doggy Day" – jeden 1. Freitag im Monat.

Stand: 14.02.2020, 00:00