Live hören
Jetzt läuft: Bad day von Daniel Powter

Der Park der Mammutbäume am Niederrhein

Sequoiafarm in Nettetal-Kaldenkirchen

Der Park der Mammutbäume am Niederrhein

  • Hier wachsen etwa 100 Mammutbäume
  • Auch viele andere, seltene Pflanzen leben hier
  • Geöffnet nur an Sonn- und Feiertagen (April-Okt) 

Der Park der Mammutbäume am Niederrhein

WDR 2 27.09.2020 03:54 Min. Verfügbar bis 27.09.2021 WDR Online

Download

Auf der Sequoiafarm Kaldenkirchen wurden in den 1950er Jahren zum ersten Mal in Europa Mammutbäume im großen Stil angebaut. Heute sind rund 100 der Rekord-Bäume übrig, die hauptsächlich in Kalifornien wachsen. Beim Spaziergang auf dem großen Gelände verzaubern sie mit ihrem besonderen Charme.

Ort der Ruhe

Mit der Zeit ist aus der Farm der Mammutbäume eine große Gehölzsammlung (Arboretum) geworden. An diesem Ort der Ruhe wachsen auch seltene Bäume - beispielsweise eine Wollemie. Dieser Millionen Jahre alte Nadelbaum galt als ausgestorben, wurde 1994 in Australien aber wiederentdeckt.

Liebevoll angelegte Parkanlage

Farmvogt Michael Geller kümmert sich um die liebevoll angelegte Parkanlage. Von April bis Oktober öffnet er an Sonn- und Feiertagen die Tore und steht für Fragen zu Verfügung. Der Eintritt ist frei - Besucher können aber etwas Geld spenden, das den Erhalt der Sequoiafarm sichert.

Der WDR 2 Geheimtipp

Der dickste, lebende Baum der Welt steht in Kalifornien: ein Bergmammutbaum, der General Sherman-Baum heißt. In der Sequioafarm sind auf einer Wiese die genauen Umrisse dieses gewaltigen Baums verzeichnet. Mittendrin steht ein kleiner Mammutbaum. So wird klar, wie groß die Bäume werden können.

Sequoiapark in Nettetal-Kaldenkirchen

 

Sequoiafarm in Nettetal-Kaldenkirchen

Mammutbäume sind die größten Bäume der Erde. Eigentlich wachsen sie in Kalifornien und in China. 

Mammutbäume sind die größten Bäume der Erde. Eigentlich wachsen sie in Kalifornien und in China. 

Ihr Stamm kann je nach Sorte bis zu zehn Meter im Durchmesser haben. Der höchste Mammutbaum ist 116 Meter hoch.

Typisch für den Mammutbaum ist die dicke, weiche Rinde, die den Baum vor Feuer schützt.

Die Sequoiafarm bietet einen Ort der Ruhe und Entspannung

Hier wachsen aber nicht nur Mammutbäume. Inzwischen umfasst die Sammlung rund 400 verschiedene Pflanzen, teilweise auch seltene Exemplare. 

Ein "kleiner" Mammutbaum steht im eingezeichneten Umfang des General Sherman Trees - dem dicksten, lebenden Baum der Welt. 

Alle Infos zu diesem Ausflug in den Westen

Sequoiafarm Kaldenkirchen
Dauereine bis mehrere Stunden
Distanz1,2 Kilometer Wege (überwiegend barrierefrei)
Schwierigkeitleicht
Kostenkostenlos – Spende erwünscht, die zum Erhalt der Farm beiträgt
Anreise mit dem AutoBuschstraße 98, 41334 Nettetal-Kaldenkirchen. Parkplätze etwa 100 m weiter beim Waldrestaurant Haus Galgenvenn, Knorrstr. 77.  Der Weg zur Sequoiafarm ist ausgeschildert. Achtung: Wegen der vielen Wanderer des "Premiumwanderweges Galgenvenn" ist es an Feiertagen bei gutem Wetter manchmal sehr schwierig, einen Parkplatz zu finden.
Anreise mit Bus und BahnFür Bahnfahrer: Die Farm liegt eine knapp 4 km lange Fußstrecke vom Bahnhof Kaldenkirchen entfernt.
Mit KindernBestimmt gibt es Kinder, die den Besuch langweilig finden. Das muss aber nicht sein, denn in der Natur auf dem Gelände gibt es neben den Bäumen viel mehr zu entdecken – angefangen bei Insekten, Vögeln, Baumfrüchten oder Blättern. Und sollte doch die Langeweile ausbrechen, gibt es vor den Toren der Sequoia-Farm einen Waldspielplatz. 
Mit dem HundHunde dürfen mit rein – müssen aber an die Leine

Stand: 25.09.2020, 00:00