Drei Kameradinnen: Ein wuchtig-satirischer Roman über Alltagsrassismus

Cover "Shida Bazyar - Drei Kameradinnen"

Drei Kameradinnen: Ein wuchtig-satirischer Roman über Alltagsrassismus

  • Ein satirisch-wütender Roman über Alltagsrassismus
  • Der weiße Leser wird gezwungen, in eine andere Richtung zu blicken
  • Ein radikales Buch mit einem wahnsinnig langen Nachhall

Shida Bazyar - Drei Kameradinnen

WDR 2 Lesen 11.07.2021 05:12 Min. Verfügbar bis 12.07.2022 WDR 2


Download

Worum geht es?

"Drei Kameradinnen" - das sind drei junge Frauen, die jeden Tag in einer deutschen Kleinstadt Fremdenfeindlichkeit und Vorurteilen ausgesetzt sind. Als Verbündete haben sie diese Anfeindungen als Kinder zusammen durchgestanden. Nun treffen sie sich als junge Frauen auf einer Hochzeit in Berlin.

Und diese drei Kameradinnen sehen die Welt alle sehr anders. Sie treffen sich abends auf einem Dach hoch oben in einer Großstadt - und versuchen an die alten Zeiten anzuknüpfen. Doch sie erleben ein explosives Wochenende.

Es geht um eine Brandkatastrophe. Die Erzählerin lenkt den Verdacht auf eine Figur, die dann damit gar nichts zu tun hat. Das eigentliche Thema ist aber der Alltagsrassismus in Deutschland, wer dafür die Verantwortung trägt und wo dieser beginnt.

Über die Autorin

Shida Bazyar wurde 1988 in Hermeskeil geboren, einer deutschen Kleinstadt, wie sie sie in diesem Roman vielleicht beschreibt. Sie hat Literarisches Schreiben in Hildesheim studiert und war, neben dem Schreiben, viele Jahre in der Jugendbildungsarbeit tätig. Ihr Debütroman "Nachts ist es leise in Teheran" erschien 2016 und wurde u.a. mit dem Bloggerpreis für Literatur, dem Ulla-Hahn-Autorenpreis und dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet und in mehrere Sprachen übersetzt.

Was sagt Buchkritiker Denis Scheck?

Shida Bazyar ist ein satirischer Roman gelungen. Sie dreht den Spieß einfach um und geht ihre Leser ziemlich hart an, indem sie die Zuschreibungen, die sonst Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland treffen, einfach auf ihre Leser - als Angehörige dieser weißen Mittelschicht - anwendet.

Es ist ein Buch, das von Wut lebt. Der Wut derer, die ausgegrenzt werden. Aber auch die der Leser. Ich werde hier mit allen Arten von Anwürfen konfrontiert. Ich will beim Lesen ständig sagen: "Nein, tu ich nicht! - Moment! Also, dermaßen rassistisch bin ich nicht!" 

So erfahre ich am eigenen Leib, was sie sonst zu spüren bekommt.

Damit gelingt Shida Bazyar etwas Wunderbares: Sie zwingt mich, den Kopf in eine Richtung zu wenden, in die ich sonst nie geblickt hätte. Ein radikales Buch mit einem wahnsinnig langen Nachhall.

Für wen ist das Buch?

Für alle, die denken, sie seien kein bisschen rassistisch. Und für alle, die einen unkonventionell geschriebenen Roman schätzen. Mit Wucht und mit Witz.

Das Buch auf einen Blick:

Shida Bazyar
Drei Kameradinnen
352 Seiten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
ISBN: 978-3-462-05276-3
22 Euro

Stand: 11.07.2021, 00:00