Alex Schulman - Verbrenn all meine Briefe

Verbrenn all meine Briefe: Eine toxische Dreiecksgeschichte

Stand: 02.10.2022, 00:00 Uhr

  • Eine toxische Dreiecksgeschichte im Schweden der 1930er
  • Mischung zwischen Wahrheit und Fiktion
  • Kein Krimi und doch so aufregend

Verbrenn all meine Briefe: Eine toxische Dreiecksgeschichte

WDR 2 Lesen 02.10.2022 05:32 Min. Verfügbar bis 02.10.2023 WDR 2


Download

Worum geht es?

Der Autor hat das Buch seiner Großmutter Karin gewidmet. Karin ist eine der Hauptfiguren dieser toxischen Dreiecksgeschichte, die im Schweden der 1930er Jahre und in der Gegenwart spielt.

Karin ist verheiratet mit Sven, einem berühmten Autor und Literaturkritiker. Zu Beginn des Romans ist er 26 Jahre alt, an Tuberkulose erkrankt, die Ärzte geben ihm nur noch kurze Zeit. Mit dieser Diagnose tyrannisiert und erpresst er fortan seine Familie. Am Ende wird er über 90 Jahre alt.

Als sie sich kennenlernen, ist Karin eine lebensfrohe, starke Frau. Aber Sven will der Bestimmer sein, macht sie sich schnell untertan. Bei einer Tagung lernt Karin den jungen Autor Olof Lagercrantz kennen, sie verlieben sich. Was mit einem Flirt beginnt, endet kurz danach mit einem Mordversuch.

Alex Schulman wurde 1976 geboren und hat Film, Literaturwissenschaft und Philosophie in Stockholm studiert. Er ist einer der populärsten schwedischen Autoren der Gegenwart. Sein Roman "Die Überlebenen" ist 2021 in Deutschland erschienen und wurde in 30 Sprachen übersetzt.

Was sagt Kritikerin Christine Westermann?

Alex Schulmans Roman ist kein Krimi, und könnte doch aufregender nicht sein. Je tiefer man in diese Dreiecksgeschichte auf dem Weg in die Katastrophe eintaucht, desto beklemmender wird sie. Auch weil sie eine Mischung zwischen Wahrheit und Fiktion ist, die Protagonisten im Buch gab es wirklich.

Das Buch beschreibt die Szenen einer Ehe, wie sie in ihren emotionalen Verletzungen kaum schlimmer sein könnten. Der Autor macht das ungeheuer behutsam, erzählt von den eigenen Erinnerungen an die Großeltern, bei denen er als Kind viel Zeit verbrachte.

Christine Westermann vor einem Bücherregal

WDR 2 Literaturkritikerin Christine Westermann

Nie klagt er an, findet vielmehr im Laufe seiner Recherchen jenes Erlebnis im Leben des Großvaters "in dem das Dunkle seinen Anfang nahm".  Am Ende habe ich die Namen von Karin, Sven und Olof gegoogelt. Ihre Geschichte zu kennen, war mir nicht genug. Ich wollte sie auch in ihren Gesichtern lesen.

Für wen ist das Buch?

Für alle, die aufwühlende Geschischten mögen und wissen, dass Beziehungen nicht immer nur schön sind, sondern auch toxisch sein können.

Das Buch auf einem Blick:

Alex Schulman
Verbrenn all meine Briefe
304 Seiten
Verlag: dtv
Übersetzung: Hanna Granz
ISBN: 978-3-423-29037-1
Preis: 23 Euro