Hideo Yokoyama gibt Einblicke in die japanische Gesellschaft

Hideo Yokoyama - 50

Hideo Yokoyama gibt Einblicke in die japanische Gesellschaft

  • Ein Polizist gesteht, seine Frau erwürgt zu haben.
  • Sechs "Ermittler" - sechs Erzählperspektiven
  • Ein sehr spannender und komplexer Kriminalroman

Hideo Yokoyama - 50

WDR 2 Lesen 20.08.2020 03:18 Min. Verfügbar bis 20.08.2021 WDR 2

Download

Worum geht es?

Der Polizeihauptwachtmeister Soichiro Kaji betritt die Polizeiwache und gesteht, seine Frau getötet zu haben. Im Verhör erklärt er, dass seine Frau sich ihren Tod gewünscht habe. Sie hatte Alzheimer und wollte sterben, bevor sie die Erinnerung an ihren gemeinsamen Sohn verliert.

Der Fall ist eindeutig und doch stellt er den ermittelnden Komissar vor ein Rätsel. So stellt sich heraus, dass die Tat schon drei Tage her ist. Auf die Frage, warum Soichiro Kaji erst jetzt gesteht, schweigt dieser jedoch und verrät auch nicht, was er in den letzten Tagen gemacht hat.

Nicht nur die Polizei, auch die Staatsanwaltschaft, ein Journalist, der Strafverteidiger, das Gericht und ein Gefängniswärter versuchen das Rätsel um die zwei vergangenen Tage zu klären.

Hideo Yokoyama wurde 1957 in Tokio geboren und hat mehrere Jahre als investigativer Journalist gearbeitet. In Deutschland wurde Hideo Yokoyama mit seinem Buch "64" bekannt. Der Krimi "50" ist sein Debüt, das 18 Jahre nach Erscheinen auch ins Deutsche übersetzt wurde.

Warum sollten Sie dieses Buch lesen?

Hideo Yokoyama hat mit "50" einen komplexen und auch sehr spannenden Kriminalroman geschrieben, der wirklich begeistern kann. Hideo Yokoyama erzählt in einfachen Sätzen und mit viel Ruhe, und doch schafft er es, die Spannung bis zum Schluss zu halten.

Dies liegt unter anderem an den unterschiedlichen Erzählperspektiven. Es gibt sechs Personen, die das Rätsel um die zwei Tage zwischen Mord und Geständnis lösen wollen. Sie alle nehmen nacheinander die Rolle des Erzählers ein. Die Perspektive des Täter bleibt den Lesern jedoch verwehrt.

Der Krimi "50" kommt völlig ohne Action und Blut aus, dafür gibt er aber spannende Einblicke in die japanische Gesellschaft, zeigt die Hierarchien innerhalb der verschiedenen Institutionen und erzählt von Traditionen. Ein besonderer Krimi, der sich wirklich zu lesen lohnt.

Für wen ist das Buch?

"50" ist ein Krimi, der sich nicht an die klassischen Krimileser richtet. Denn statt Action und Tempo stehen hier vor allem die Ermittlungsgespräche im Vordergrund.

Das Buch auf einem Blick:

Hideo Yokoyama
50
352 Seiten
Verlag: Atrium
Übersetzung: Nora Bartels
ISBN: 978-3-85535-097-1
Preis: 22 Euro

Stand: 18.08.2020, 10:00